WhatsApp-Status: Muslimische Lehrerin in Indien entlassen, weil sie Pakistans Sieg gefeiert hat

Die Schule Neerja Modi hat die Lehrerin Nafeesa Atari entlassen, weil sie Pakistans Sieg gefeiert hat. Bild Twitter

Die Schule Neerja Modi entließ die Lehrerin Nafeesa Atari, weil sie den Sieg Pakistans feierte. Bild Twitter

Eine muslimische Lehrerin im indischen Rajasthan wurde entlassen, nachdem sie Pakistans historischen Sieg im Spiel der T20-Weltmeisterschaft am Sonntag gefeiert hatte.





Medienberichten zufolge hatte Nafeesa Attari, eine Privatschullehrerin, einen WhatsApp-Status eingestellt, in dem sie ihre Freude über die Niederlage Indiens beim Auftakt der T20-Weltmeisterschaft ausdrückte.

Attari drückte ihre Freude durch ihren WhatsApp-Status zusammen mit Bildern von pakistanischen Cricketspielern aus und schrieb 'We wonnn'.



Ähnliche Artikel

Die Sache kam zum Vorschein, als ein Elternteil die Lehrerin fragte, ob sie Pakistan unterstütze und Attari bejahte.

Nachdem sich Screenshots des Status der Lehrerin auf WhatsApp verbreitet hatten, hat die Schulleitung sie ihres Arbeitsplatzes verwiesen.

Später behauptete die Lehrerin in einem Video-Statement, dass ihr Beitrag aus dem Kontext gerissen worden sei.

billie eilish rollender stein

Attari sagte, dass ihre Familie während des Spiels in zwei Teams aufgeteilt wurde und jedes Team beide Seiten unterstützte. Da ihr Team Pakistan unterstützte, postete sie den Status auf WhatsApp.

Dies ist nicht der einzige Vorfall, der sich ereignete, nachdem Pakistan Indien im Spiel verprügelt hatte. Kaschmirische Studenten eines Colleges wurden ebenfalls verprügelt, weil sie die Leistung Pakistans feierten.

Ein Student an einem Ingenieur- und Technologieinstitut sagte, Dutzende von Männern, die mit Hockeyschlägern und Schlagstöcken bewaffnet waren, hätten sie angegriffen, als sie die Schlussphase des Spiels verfolgten.

Scarlett Johansson und Tochter

„Sie betraten unser Zimmer, machten das Licht aus und schlugen uns. Sie haben unsere Laptops zerstört“, erzählte der Student AFP , unter der Bedingung der Anonymität sprechend, aus Angst vor weiteren Schwierigkeiten.

„Wir sind jetzt in Sicherheit und werden von unserem College unterstützt. Aber damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Wir sind Inder.'

Auch der indische muslimische Bowler Mohammed Shami wurde online missbraucht, nachdem seine Mannschaft das allererste WM-Spiel verloren hatte.

Der 31-jährige Shami wurde nach der Niederlage in Dubai zur Zielscheibe, obwohl der indische Kapitän Virat Kohli einräumte, dass seine Mannschaft 'überspielt' war.

Auf Shamis Instagram-Account wurden Hunderte von Nachrichten hinterlassen, die besagten, dass er ein „Verräter“ sei und aus dem indischen Team geworfen werden sollte.

Empfohlen