'Vibrant' Halyna Hutchins erinnerte sich an die Polizeiuntersuchung von Alec Baldwin, die geschossen hat

'Vibrant' Halyna Hutchins erinnerte sich an die Polizeiuntersuchung von Alec Baldwin, die geschossen hat

'Vibrant' Halyna Hutchins erinnerte sich an die Polizeiuntersuchung von Alec Baldwin, die geschossen hat

ALBUQUERQUE, N.M.: Die Crew bereitete während der Dreharbeiten am New Mexico-Set von 'Rust' eine schwierige Einstellung vor, und die Kamerafrau des Films, Halyna Hutchins, war nicht ganz zufrieden.



Sie wandte sich an Lane Luper, ein Mitglied des Kamerateams, der einige Anpassungen vorschlug, die ihrer Meinung nach perfekt funktionierten. Diese Art von Zusammenarbeit, sagte Luper bei einer Mahnwache bei Kerzenlicht am Samstag, war es, was Hutchins so viel Freude machte, mit ihm zu arbeiten.

„Ihre Fotografie war wunderschön und jeder im Kamerateam war jeden Tag stolz darauf, für sie da zu sein, denn wir waren stolz auf das, was wir geschaffen haben – was sie geschaffen hat“, sagte er der Menge, zwei Tage nachdem Hutchins getötet wurde bei einem Unfall, als der Schauspieler Alec Baldwin am Set eine Requisitenpistole abfeuerte.

Luper sagte, er hätte Glück gehabt, wieder mit ihr zusammenzuarbeiten. »Und ich komme nicht dazu. Und es ist scheiße“, sagte er und brach in Tränen aus.

Während die Organisatoren betonten, dass die Mahnwache in Albuquerque, New Mexico, das Andenken an Hutchins ehren sollte, anstatt sich auf ihren Tod zu konzentrieren, hielten einige in der Menge Schilder mit der Aufschrift „Sicherheit am Set“ hoch, eine Erinnerung daran, dass die Umstände rund um die Schießerei am Donnerstag unklar bleiben .

Es sind Details bekannt geworden, die darauf hindeuten, dass die Produktion vor dem Unfall gestört war. Mehrere Besatzungsmitglieder verließen das Set auf der Bonanza Creek Ranch südlich von Santa Fe nur wenige Stunden vor dem Vorfall und protestierten gegen die ihrer Meinung nach schlechten Arbeitsbedingungen, berichteten mehrere Medien.

Letzte Woche feuerte Baldwins Stunt-Double versehentlich zwei Runden mit einer Propellerfeuerwaffe ab, nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass es 'kalt' sei, ein Branchenbegriff, der bedeutet, dass eine Waffe nicht mit Munition geladen ist, sagte die Los Angeles Times. Mindestens ein Mitarbeiter beschwerte sich bei einem Produktionsleiter über die Waffensicherheit am Set, berichtete die Zeitung unter Berufung auf ungenannte Besatzungsmitglieder.

Der gleiche Fehler könnte sich laut Gerichtsakten am Donnerstag ereignet haben. Ein stellvertretender Direktor, Dave Halls, reichte Baldwin die Requisitenpistole und sagte ihm, es sei eine „kalte Waffe“, so eine eidesstattliche Erklärung des Sheriff-Büros von Santa Fe County.

Als Baldwin die Waffe abfeuerte, wurde Hutchins laut dem Büro des Sheriffs tödlich in die Brust getroffen.

Es ist unklar, warum die Waffe ein Projektil enthielt. Die Person, die am Set für Waffen zuständig ist, wird als Waffenschmied bezeichnet. Die Waffenschmied von „Rust“, Hannah Gutierrez, hatte laut eidesstattlicher Erklärung die Waffe und zwei weitere aufgestellt.

Halls und Gutierrez waren am Samstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

Rust Movie Productions sagte in einer Erklärung am Freitag, es seien keine Sicherheitsbedenken bekannt gewesen, untersuchte den Vorfall jedoch.

'Obwohl uns keine offiziellen Beschwerden bezüglich der Waffen- oder Requisitensicherheit am Set bekannt wurden, werden wir während der Produktionsunterbrechung eine interne Überprüfung unserer Verfahren durchführen', sagte das Unternehmen. Baldwin gehört zu den Produzenten des Films.

TRAUER HUTCHINS

Etwa 200 Trauergäste nahmen an der Mahnwache am Samstag teil, darunter Bühnenbildner, Requisitenmeister und Kostümbildner. Auch die Schauspieler Jon Hamm und John Slattery, die in dem Fernsehhit 'Mad Men' mitspielten und im nahegelegenen Belen an einem Film arbeiten, waren mit dabei.

Slattery, der bei dem Film mit Hamm Regie führt, sagte gegenüber Reuters, dass Mitglieder seiner Crew mit Hutchins befreundet seien, und Hamm sagte, das Paar sei gekommen, um unsere Community zu unterstützen.

Ein Redner bei der Mahnwache las auch eine Aussage von Hutchins' Ehemann Matt vor.

'Halyna hat uns alle mit ihrer Leidenschaft und Vision inspiriert, und ihr Vermächtnis ist zu bedeutungsvoll, um es in Worte zu fassen', schrieb er. 'Bitte nehmen Sie sich die Zeit, sich an sie zu erinnern, und wir werden alle zusammenarbeiten, um ihr Andenken zu ehren und ihre Entschlossenheit und Kreativität nachzuahmen.'

Baldwin, 63, am besten bekannt für seine Rollen in der TV-Komödie „30 Rock“ und seine „Saturday Night Live“-Imitationen des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump, sagte am Freitag, er sei schockiert und untröstlich über Hutchins‘ Tod und kooperiere voll und ganz mit den Behörden.

Der bei den Schießereien verwundete Regisseur von 'Rust', Joel Souza, ging am Samstag zum ersten Mal auf den Vorfall ein und sagte, er sei durch Hutchins' Tod 'enttäuscht'.

'Sie war freundlich, lebendig, unglaublich talentiert, kämpfte um jeden Zentimeter und drängte mich immer, besser zu werden', sagte Souza in einer Erklärung. Laut Polizei wurde er in die Schulter getroffen, als er hinter Hutchins stand. er wurde in einem örtlichen Krankenhaus behandelt und entlassen.

In dem Fall wurde keine Anklage erhoben, und die Polizei sagte, die Ermittlungen seien weiterhin aktiv. An der Straße, die zur Ranch führt, waren am Samstag Sicherheitskräfte postiert.

Das American Film Institute richtete Hutchins zu Ehren einen Stipendienfonds für weibliche Kameraleute ein.

Empfohlen