USA: Pakistaner und Inder erzielen im Betrugsfall Einspruchsverhandlungen

HOUSTON: Die Unternehmen für diagnostische und medizinische Bildgebung in Houston, die einem Pakistaner und einem Inder gehören, haben mit dem Justizministerium eine Vereinbarung getroffen.

Das Unternehmen erklärte sich bereit, 2,6 Millionen Dollar gegen den Vorwurf des Betrugs des föderalen Systems zu zahlen. Das Betrugsverfahren gegen sie wird nach Zahlung des Schadenersatzes eingestellt.

' Zwei Gruppen von Diagnosezentren mit Sitz in Houston haben vereinbart, den Vereinigten Staaten insgesamt mehr als 2,6 Millionen US-Dollar zu zahlen, um Vorwürfe beizulegen, dass sie gegen das False Claims Act verstoßen haben, teilte die stellvertretende Generalstaatsanwältin Joyce R. Branda für die Zivilabteilung des Justizministeriums mit und US-Staatsanwalt Kenneth Magidson für den südlichen Bezirk von Texas. Die Vergleiche wurden ohne Anerkenntnis einer Haftung und ohne Einleitung eines Rechtsstreits abgeschlossen.

Eine Gruppe von Zentren, die unter dem Namen One Step Diagnostic firmiert und sich im Besitz und unter der Kontrolle von Fuad Rehman Cochinwala befindet, hat sich bereit erklärt, 1,2 Millionen US-Dollar zu zahlen.

Die Zahlung wird geleistet, um Anschuldigungen beizulegen, dass sie gegen das Stark-Statut und den False Claims Act verstoßen hat, indem mit Ärzten, die Patienten an One Step Diagnostic Center überwiesen, Scheinberatungs- und Medical Director-Vereinbarungen geschlossen wurden.

Die andere Gruppe von Zentren, die Rahul Dhawan besitzt und von ihr kontrolliert wird, hat sich bereit erklärt, 1.457.686 US-Dollar zu zahlen. Diese Gruppe besteht aus Complete Imaging Solutions LLC, die als Houston Diagnostics, Deerbrook Diagnostics & Imaging Center LLC, Elite Diagnostic Inc., Galleria MRI & Diagnostic LLC, Spring Imaging Center Inc. und West Houston MRI & Diagnostics LLC tätig sind.

Die Vereinigten Staaten behaupteten, dass diese Zentren unangemessene finanzielle Beziehungen zu überweisenden Ärzten unterhielten und Medicare unter Verwendung der Anbieternummer eines Arztes, der sie dazu nicht autorisiert hatte und nicht an der Erbringung der in Rechnung gestellten Leistungen beteiligt war, unsachgemäß abgerechnet hatten.

Der Jang/Geo hatte zuvor mehrere dieser Art von Geschichten aufgedeckt, in denen Ärzte involviert waren, bei denen diese Art von Unternehmen sie bezahlte

Zu den Vergünstigungen, die diese Ärzte und ihre Familien erhielten, gehören VIP-Tickets für verschiedene Konzerte.


Fuad Rehman Cochinwala stammt aus Karatschi und ist außerdem Direktor der Islamischen Vereinigung des Großraums Houston ISGH.

Die Mitglieder der Houstoner Community bezeichnen diese Leute als schlaue Kriminelle, da sie aus dem Haken kommen, indem sie Systemfehler und Schlupflöcher ausnutzen; jedoch geben sie der Community einen schlechten Ruf.

Erst kürzlich wurde ein renommierter Geschäftsmann aus Dallas wegen Betrugs und Unterschlagung zu 20 Jahren Haft verurteilt, und gegen nur wenige andere Ärzte wird ebenfalls ermittelt.

Empfohlen