USA bekommen neue 13-Tonnen-Bunker-Buster-Bombe

WASHINGTON: Die US-Luftwaffe hat eine neue 13,6 Tonnen schwere Bombe in ihrem Arsenal, die tief unter der Erde vergrabene Ziele durchschlagen soll, sagte ein Sprecher am Dienstag.

Die Luftwaffe habe im September damit begonnen, die riesige Bombe, den 'Massive Ordnance Penetrator', in Empfang zu nehmen, sagte Oberstleutnant Jack Miller.

Laut Miller soll das Luft- und Raumfahrtunternehmen Boeing im Rahmen eines Auftrags vom 2. August im Wert von 32 Millionen US-Dollar acht der riesigen MOP-Bomben produzieren, um den 'operativen Bedarf' der Luftwaffe zu decken.

Die Luftwaffe konnte nicht sagen, wie viele der konventionellen Bomben bisher geliefert wurden, aber die MOP gilt als Waffe, um unterirdische Bunker und Tunnel in Nordkorea oder im Iran zu jagen. Mit mehr als 5.000 Pfund Sprengstoff soll es auf einen B-2 Tarnkappenbomber passen, um unterirdische Orte zu treffen, an denen Massenvernichtungswaffen versteckt sind.

Die etwa sechs Meter lange, GPS-gesteuerte Bombe 'wird die Massenvernichtungswaffen unserer Gegner besiegen, bevor sie den Boden verlassen', heißt es in einer offiziellen Beschreibung, die auf der Website der Defense Threat Reduction Agency und des strategischen US-Kommandos veröffentlicht wurde.

Die Vereinigten Staaten, die den Verdacht haben, dass der Iran und Nordkorea tief unter der Erde Atomanlagen gebaut haben, um mögliche Luftangriffe zu vereiteln, entwickeln die MOP-Bombe seit etwa 2007. Die Bombe soll bis zu 60 Meter Stahlbeton durchdringen, bevor sie explodiert.
Empfohlen