US-Comic Joan Rivers gestorben: Familie

NEW YORK: Joan Rivers, die bissige US-Stand-up-Comic- und Fernsehmoderatorin, starb am Donnerstag, eine Woche nachdem sie in ein New Yorker Krankenhaus eingeliefert worden war, teilte ihre Familie mit. Sie war 81.

„Mit großer Trauer gebe ich den Tod meiner Mutter Joan Rivers bekannt. Sie ist um 13:17 Uhr friedlich im Kreise ihrer Familie und enger Freunde gestorben“, sagte Tochter Melissa Rivers in einer Erklärung.

Die in Brooklyn geborene Rivers befand sich im Mount Sinai Hospital, seit sie am 28. August Berichten zufolge während eines medizinischen Eingriffs an ihren Stimmbändern in einer Privatklinik aufgehört hatte zu atmen.

Ihre Tochter Melissa und ihr Enkel Cooper flogen sofort aus Los Angeles und hielten seitdem an ihrem Bett Wache.

Sie dankten dem Krankenhauspersonal für die „erstaunliche Betreuung“, die sie dem Emmy-preisgekrönten Komiker und Fernsehmoderator geleistet hatten.

„Cooper und ich sind demütig geworden durch die Liebe, Unterstützung und Gebete, die wir aus der ganzen Welt erhalten haben. Sie wurden gehört und geschätzt“, sagte Melissa Rivers.

„Die größte Freude im Leben meiner Mutter war es, die Leute zum Lachen zu bringen. Obwohl das im Moment schwierig ist, weiß ich, dass ihr letzter Wunsch wäre, dass wir bald wieder lachen.“ (AFP)
Empfohlen