Türkischer Sektenführer Adnan Oktar spricht über 1.000 Haftstrafen

Ein türkisches Gericht verurteilte am Montag den Sektenführer Adnan Oktar wegen 10 verschiedener Verbrechen zu über 1.000 Jahren Gefängnis. Anadolu Agentur gemeldet .

Istanbuls Schweres Strafgericht Nr. 30 verhandelte 236 Angeklagte, darunter 78 in Untersuchungshaft, wegen organisierter Kriminalität, die unter Oktars Führung begangen wurden, teilte eine Justizquelle mit.





Oktar ist im Volksmund als Harun Yahyah bekannt.

Das Gericht sprach Oktar zu 1.075 Jahren und drei Monaten Freiheitsstrafe wegen des Vorwurfs der Gründung und Führung einer kriminellen Vereinigung, der politischen oder militärischen Spionage, der Unterstützung der Fetullah Terrorist Organization (FETO), obwohl sie nicht deren Mitglied ist, des sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen, des sexuellen Missbrauchs, der Entbehrung der Freiheit der Person, Folter, Störung des Rechts auf Bildung, Erfassung personenbezogener Daten und Bedrohung.



Oktar, der einen Fernsehsender besitzt, wurde 2018 zusammen mit 200 Kollaborateuren wegen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs und der Entführung Minderjähriger festgenommen. Der Sender des 64-Jährigen strahlte seine Shows aus, in denen er von Frauen umgeben war, die er als seine „Kätzchen“ bezeichnete.

Empfohlen