TLP kündigt das Ende von Wazirabad Dharna an, nachdem die Regierung das Verbot aufgehoben hat

TLP-Führer Syed Sarwar Shah spricht zu Wazirabad Dharna. Foto: Twitter

TLP-Führer Syed Sarwar Shah spricht zu Wazirabad Dharna. Foto: Twitter

  • Der TLP-Chef Sarwar Shah weist die Parteiführer an, die Sit-in-Proteste zu beenden.
  • Sarwar Shah weist die Arbeiter an, zur Masjid Rahmatulil Alameen in Lahore zurückzukehren.
  • Shah sagt, TLP-Chef Saad Rizvi wird am ersten Todestag von Khadim Hussain zu den Arbeitern und Unterstützern der Partei gehören.

Die Tehreek-e-Labbaik Pakistan (TLP) gab am Montag bekannt, ihren Sitzstreik zu beenden, nachdem sie vor einigen Tagen erfolgreiche Gespräche mit der Regierung geführt hatte.



Der TLP-Führer Syed Sarwar Shah kündigte an, dass die Partei ihren Sitzstreik beendet und ihre Arbeiter nach Masjid Rahmatulil Alameen zurückkehren würden.

'Mufti Muneeb ur Rahman hat uns die Garantie gegeben und uns gesagt, dass wir nach Masjid Rahmatulil Alameen zurückkehren sollen, wenn 50% unserer Forderungen erfüllt sind', sagte Sarwar Shah zu den Teilnehmern des Dharna.

'[Er hatte auch garantiert], dass Saad Rizvi mit uns am Urs [Khadim Hussain Rizvis ersten Todestag] teilnehmen wird', sagte er zu Slogans aus der Menge.

'Wir werden nicht zu uns nach Hause gehen, wir werden zu Masjid Rahmatulil Alameen gehen', sagte er und bekräftigte, dass TLP-Chef Saad Rizvi anlässlich des ersten Todestages seines Vaters zu seinen Unterstützern gehören wird.

TLP verbietet kein Outfit mehr

Einen Tag zuvor hörte die TLP auf, eine verbotene Organisation zu sein, nachdem die Regierung einer Zusammenfassung des Innenministeriums zugestimmt hatte, die ihre Streichung aus der ersten Liste des Anti-Terror-Gesetzes von 1997 forderte.

TLP wurde im April 2021 auf Empfehlung des Punjab-Heimatministeriums in den genannten Zeitplan aufgenommen.

In der Mitteilung heißt es: „Das Provinzkabinett hat den Antrag der Organisation geprüft und ist angesichts der Zusicherung und des Engagements der Organisation der Meinung, dass die Organisation die Verfassung und Gesetze des Landes einhalten und daher einhalten muss“ Angesichts des größeren nationalen Interesses und der langfristigen Perspektive, um sicherzustellen, dass sich solche Vorfälle in Zukunft nicht wiederholen, hat die Regierung von Punjab der Bundesregierung vorgeschlagen, die Aufhebung des Verbots von Tehreek-e-Labbaik Pakistan zu erwägen.'

In der Bekanntmachung heißt es weiter, dass die Bundesregierung „in Ausübung der Befugnisse gemäß § 11U Unterabschnitt (1) des Anti-Terror-Gesetzes von 1997 (in der geänderten Fassung) erfreut, den Namen Tehreek-e . zu entfernen“. -Labbaik Pakistan aus dem ersten Anhang des besagten Gesetzes als verbotene Organisation im Sinne des besagten Gesetzes'.

Am 4. November erteilte Chief Minister Punjab Usman Buzdar die erste Genehmigung der ihm von der Punjab-Heimatabteilung zugesandten Zusammenfassung zur Aufhebung des verbotenen Status der TLP.

Nach der vorläufigen Genehmigung der Zusammenfassung schickte der Ministerpräsident diese an das Bundeskabinett, um eine endgültige Entscheidung über die Angelegenheit im Umlaufverfahren zu treffen, teilten Quellen Geo News mit.

Der Kabinettsflügel der Dienstabteilung schickte die Zusammenfassung an alle Minister der Provinz zur Unterschrift, wobei Quellen sagten, dass die Zusammenfassung die Unterstützung von mindestens 18 Ministern benötigt, um genehmigt zu werden.

Geht innerhalb von drei Tagen keine Antwort ein, so gilt die Zusammenfassung als genehmigt.

In der Zwischenzeit hatte die Regierung von Punjab in Übereinstimmung mit einer geheimen Vereinbarung zwischen der Regierung und der verbotenen TLP beschlossen, die Namen von mindestens 90 Aktivisten der verbotenen Gruppe aus dem vierten Zeitplan zu streichen.

Die Entscheidung wurde während eines Treffens unter dem Vorsitz von Justizminister Punjab Raja Basharat in Lahore getroffen.

Das Treffen beschloss auch, 100 weitere Aktivisten der Organisation aus verschiedenen Gefängnissen in der Provinz freizulassen und überprüfte die Entscheidungen des Lenkungsausschusses, der gebildet wurde, um alle TLP-bezogenen Angelegenheiten zu behandeln.

Der Generalinspektor der Polizei von Punjab (IGP) Rao Sardar Ali Khan, der zusätzliche Chefsekretär des Innenministeriums Zafar Nasrullah und andere waren bei dem Treffen anwesend.

Empfohlen