T20-Weltmeisterschaft: Pakistans „echter Ärger“ auf Neuseeland, nicht auf Indien, sagt Shoaib Akhtar

Der ehemalige pakistanische Schnellkegler Shoaib Akhtar. — Dateifoto

Der ehemalige pakistanische Schnellkegler Shoaib Akhtar. — Dateifoto

  • Akhtar sagt, dass Pakistan seine Wut an Neuseeland auslassen soll.
  • 'Wir haben keine Probleme mit Ihnen (Indien),' sagt der ehemalige Schrittmacher.
  • Indien werde stärker unter Druck geraten, sagt Shoaib Akhtar.




Der frühere schnelle Bowler Shoaib Akhtar sagte, Pakistans 'echte Wut' sei auf Neuseeland gerichtet, nicht auf Indien, da die Kiwis letzten Monat ihre Tour durch das Land abgebrochen hatten und England folgte.

„Unser wahre Wut gilt Neuseeland. Wir werden es an ihnen auslassen, wir haben keine Probleme mit Ihnen (Indien),“ sagte Akhtar während eines Gesprächs während „Salaam Cricket 2021“ Indien heute .

Der ehemalige Tempomacher sagte, dass der von Virat Kohli angeführte Kader im Vergleich zu Pakistan stärker unter Druck stehen würde, da das Team unter der Führung von Babar Aza nichts zu verlieren habe.

„Der Druck ist groß, aber weniger auf Pakistan, denn erstens ist das gesamte Stadion blau. Das ist deins. Ihre Fans werden da sein, Ihre Sender, wir haben keine Probleme, wenn wir das verlieren“, sagte Akhtar.

Ähnliche Artikel

„Im Ernst, ich habe das Gefühl, dass für Indien viel auf dem Spiel steht. Wenn Pakistan zuerst schlägt und mehr als 180 Runs macht, dann vertrau mir, der Druck steigt auf die größten Spieler. Wenn Indien mit diesem Druck besser umgehen kann als Pakistan, ist das in Ordnung, aber was, wenn Pakistan Sie überrascht?' fragte er.

Als er über Indiens Star Batter und Skipper sprach, sagte er, das Glück sei nicht auf Kohlis Seite. Es ist wichtig zu erwähnen, dass diese T20-Weltmeisterschaft Kohlis letztes Turnier als Kapitän ist.

„Das Glück des Kapitäns ist für Virat Kohli nicht gerade günstig. Ich finde, dass Virat Kohli so ein großartiger Cricketspieler ist, ein großartiger Kerl, aber irgendwie ist sein Glück als Kapitän nicht auffällig. Ich hoffe, es schlägt nicht am 24. zu“, fügte Akhtar hinzu.

Pakistan trifft am Sonntag in einem Blockbuster-Kampf im Dubai International Stadium auf seinen Erzrivalen Indien.

Die pakistanische Mannschaft, die von Babar angeführt wird, wird versuchen, ihre Niederlagenserie gegen Indien bei der Weltmeisterschaft zu beenden, wenn die beiden Rivalen ihr Titelrennen in einem Sonntags-Blockbuster beginnen.

Indien hat Pakistan in all seinen 12 Spielen bei den T20- und 50-over-Weltmeisterschaften geschlagen.

Pakistan kommt jedoch mit 10 Siegen in Folge in den VAE in den Super 12s-Wettbewerb und der ehemalige pakistanische Allrounder Mudassar Nazar glaubt, dass das Team die richtige Balance gefunden hat, um Kohlis Indien herauszufordern.

Empfohlen