Mutmaßlicher Brandstifter plante Japans schlimmsten Massenmord seit 18 Jahren: Medien

Aus Respekt vor den Opfern werden am 19. Juli 2019 in Kyoto, Japan, Blumen vor dem torced Kyoto Animation Building platziert. REUTERS

KYOTO: Ein Mann, der verdächtigt wird, ein Animationsstudio in Westjapan in Brand zu setzen, schrie, er sei ein Plagiat gewesen und habe den Angriff anscheinend geplant, teilten Medien am Freitag nach einem Brand mit, bei dem 33 Menschen bei Japans schlimmstem Massenmord seit zwei Jahrzehnten ums Leben kamen.



Der 41-jährige Mann schien unzufrieden zu sein, er schien wütend zu werden und schrie etwas darüber, wie er nachgeahmt worden war, sagte eine Frau, die den Verdächtigen inhaftiert hatte, gegenüber Reportern.

Der Unbekannte rief Stirb! bevor der Eingang zum Hauptquartier von Kyoto Animation mit Benzin übergossen und am Donnerstag gegen 10:30 Uhr (0130 GMT) in Brand gesetzt wurde, teilten Medien mit.

Das Feuer wurde fast einen Tag später, gegen 6.20 Uhr am Freitag, gelöscht, teilten Medien mit.

Bei dem explosiven Feuer kamen 33 Menschen ums Leben und 10 weitere befanden sich in kritischem Zustand, teilten die Behörden am späten Donnerstag mit.

Neunzehn der 33 Toten seien auf der Treppe, die vom dritten Stock zum Dach führte, gefunden worden, Leichen übereinander gestapelt, teilte die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf die Behörden mit.

Miranda Cosgrove in Bakini

Feuerwehrleute, die kurz nach Ausbruch des Feuers eintrafen, stellten fest, dass die Tür zum Dach geschlossen war, aber von außen geöffnet werden konnte, sagte Kyodo.

Die Opfer seien möglicherweise die Treppe hinaufgeeilt, um dem Feuer in den unteren Stockwerken zu entkommen, und konnten die Tür nicht öffnen, hieß es weiter.

Einen Tag später war noch keine Identität der Opfer bekannt. Als das Feuer ausbrach, befanden sich 74 Menschen darin, sagte Kyodo unter Berufung auf die Polizei der Präfektur.

Ich kann mir vorstellen, dass viele der Menschen, die gestorben sind, in den Zwanzigern waren, sagte der 71-jährige Kozo Tsujii und kämpfte mit den Tränen, nachdem er am Freitagmorgen Blumen in der Nähe des Studios im Regen niedergelegt hatte. Er sagte, er fahre auf seinem täglichen Weg zur Arbeit am Studio vorbei.

trt ertugrul von ptv Staffel 3

Ich bin nur sehr, sehr traurig, dass diese Menschen, die so viel jünger sind als ich, so früh gestorben sind, sagte er.

Am Freitag durchsuchten Ermittler der Polizei den schwelenden Rohbau des Gebäudes nach Hinweisen in einer Untersuchung, die laut Kyodo mutmaßliche Brandstiftung, Mord und versuchten Mord umfasste.

Ich liebe Kampfspiele, alles über Japan, sagte Blake Henderson, ein 26-jähriger gebürtiger Alabama und Fan des Anime-Studios, der gekommen war, um ihm seine Aufwartung zu machen.

Ich liebe Japan so sehr und dieser eine Vorfall wird nicht meine gesamte Perspektive auf Japan ändern, aber es tut trotzdem weh, sagte er.

Empfohlen