Abonnenten drohen Netflix wegen „Messias“-Kontroverse zu boykottieren

Abonnenten drohen, Netflix zu verlassen, nachdem der Streaming-Dienstleister am Donnerstag den Trailer einer kommenden Show mit dem Titel 'Messiah' vorgestellt hat.

Messiah ist die Geschichte eines Falls, der einer CIA-Agentin namens Eve Geller, gespielt von Michelle Monaghan, zugewiesen wurde. Ein Syrer hat weltweit für Aufsehen und Schlagzeilen gesorgt, indem er behauptete, er sei der versprochene Messias. Geller wurde von der Agentur beauftragt, den Fall aufzuklären und herauszufinden, ob der Mann ein Betrüger ist, der unbedingt den Status quo stören will, oder ob er wirklich das ist, was er vorgibt zu sein.





WEITERLESEN : 'Dajjal' übernimmt Twitter in Pakistan

Mehdi Dehbi aus 'London is Falling' spielt die Figur des Messias. Er hat viele Wunder im Ärmel, die ihm eine Legion von Anhängern auf der ganzen Welt einbringen. Viele Netflix-Nutzer auf der ganzen Welt haben jedoch ihre Unzufriedenheit über die Handlung der Show geäußert. Während einige Angst haben und denken, dass dies ein Hinweis auf die kommende Zeit ist, behaupten andere, dass die Show ihren religiösen Überzeugungen gegenüber völlig respektlos ist.



Der Islam, das Christentum und andere Religionen auf der ganzen Welt haben die Ankunft des Antichristen vorausgesagt, etwas, das die Show anscheinend verstanden hat und darauf basiert.

Die Show debütiert am 1. Januar 2020 auf Netflix. Sie hat weltweit viel Neugier geweckt, seit ihr Trailer in den sozialen Medien debütierte.

Empfohlen