Aussage der Tochter des afghanischen Gesandten und Videomaterial stimmen nicht überein: PM Imran


Aussage der Tochter des afghanischen Gesandten und Videomaterial stimmen nicht überein: PM Imran
  • PM Imran sagt, dass CCTV-Aufnahmen von der Zeit des Vorfalls zeigen, dass Silsila Alikhil ohne Angst in einem Taxi unterwegs war
  • Die Premierministerin sagte, es gebe Unstimmigkeiten in ihrer Aussage und ihrem Untersuchungsbericht.
  • Er sagt, dass sie die Videos und den Untersuchungsbericht mit dem afghanischen Team teilen werden.

ISLAMABAD: Premierminister Imran Khan sagte am Donnerstag, dass die Aussage der Tochter des afghanischen Botschafters über ihre angebliche Entführung in Islamabad und das Videomaterial des Vorfalls nicht übereinstimmen.

Dies sagte Premierminister Imran in einem Gespräch mit einer Delegation des pak-afghanischen Jugendforums, die ihn heute in Islamabad besuchte.



Auf eine Frage zu dem jüngsten Vorfall, an dem die Tochter des afghanischen Botschafters in Islamabad beteiligt war, sagte der Premierminister, dass die CCTV-Aufnahmen zum Zeitpunkt des Vorfalls zeigten, dass Silsila Alikhil, die Tochter des afghanischen Gesandten, ohne Angst in einem Taxi reiste, aber sie behauptete, dass nicht identifizierte Entführer sie gefoltert hätten, bevor sie sie in ein Taxi gepackt hätten.

Er behauptete, dass sie den Taxifahrer aufgespürt und verhört und die Videos von den Safe City-Kameras erhalten hätten, und fügte hinzu, dass ihre Aussage und der Untersuchungsbericht Diskrepanzen aufwiesen.

Der Premierminister sagte, leider habe die Tochter des Botschafters das Land verlassen und es gebe keine Möglichkeit, das Geschehene zu bestätigen.

Ähnliche Artikel

Ein Afghanistan-Sondierungsteam werde bald Islamabad besuchen, sagte der Premierminister und fügte hinzu, dass sie die Videos und den Untersuchungsbericht mit ihnen teilen werden. Er behauptete, das Afghanistan-Team könne die Tochter des Botschafters anhand der Videos und der Ermittlungen der pakistanischen Polizei befragen.

Zuvor, am 18. Juli, hatte Innenminister Shaikh Rasheed Ahmed gesagt, der Vorfall mit der Tochter des afghanischen Botschafters in Pakistan sei „keine Entführung“ gewesen.

„Das ist eine internationale Verschwörung. Eine Agenda von RAW', hatte er gesagt, während er mit gesprochen hatte Geo Neuigkeiten auf Programmen Naya Pakistan .

Oberster Gerichtshof von Pakistan

Er hatte sich auf den indischen Geheimdienst bezogen.

Am Samstag tauchten Berichte auf, wonach die Tochter des Botschafters „entführt“ und „gefoltert“ wurde.

Das Auswärtige Amt hatte daraufhin eine Erklärung abgegeben, in der es hieß, dass eine gründliche Untersuchung eingeleitet worden sei und die Strafverfolgungsbehörden 'versuchen, die Schuldigen aufzuspüren und festzunehmen, die vor Gericht gestellt werden sollen'.

Inzwischen sei die Sicherheit für den Botschafter und seine Familie 'aufgepeppt', heißt es in der Mitteilung.

Premierminister Imran Khan hatte den Innenminister angewiesen, der Sache innerhalb von 48 Stunden auf den Grund zu gehen.

Später teilte der Minister ein Update der Untersuchung mit, dass die Frau die Dienste von zwei Taxis in Anspruch genommen habe und dass der Fahrer eines Taxis kontaktiert worden sei, während der andere nach einer schriftlichen Erklärung der Familie ausfindig gemacht werde.

Der Minister hatte in einem Gespräch mit Geo News gesagt, die Tochter habe zuerst behauptet, ihr Telefon sei gestohlen worden, „und später ihr Telefon übergeben, aber mit gelöschten Daten“.

Er hatte gesagt, dass die CCTV-Aufnahmen zum Zeitpunkt des Vorfalls überprüft worden seien und sich herausgestellt habe, dass sie nicht zwei, sondern drei Taxis benutzt habe.

Empfohlen