SpaceX bringt vier Astronauten zur ISS

SpaceX bringt vier Astronauten zur ISS

WASHINGTON: Nach einer Reihe von Verzögerungen hat Elon Musks privates Unternehmen SpaceX am Mittwochabend vier Astronauten mit der Mission „Crew-3“ zur Internationalen Raumstation ISS gestartet.

Der Orbital-Außenposten operiert derzeit mit nur einem NASA-Astronauten im US-Segment, um die ankommende Besatzung zu begrüßen, nachdem die Astronauten der früheren Crew-2-Mission in der Nacht zum Sonntag im Golf von Mexiko abgestürzt waren.





Raja Chari von Crew-3, Kayla Barron und Tom Marshburn aus den Vereinigten Staaten und Matthias Maurer aus Deutschland sind an Bord einer Crew Dragon-Kapsel, die an einer Falcon 9-Rakete befestigt ist, um 21:03 Uhr Ortszeit (0203 GMT Donnerstag) vom Kennedy Space Center aus gesprengt in Florida. Der Start wurde im SpaceX-Kontrollraum mit Applaus begrüßt.

Das Raumschiff namens Endurance wird am Donnerstag um 19:10 Uhr (Freitag 00:00 GMT) an der ISS andocken.



Der Flug wurde zunächst wegen des Wetters vom 31. Oktober verschoben, dann wegen eines „kleinen medizinischen Problems“, das einen der Besatzungsmitglieder betraf. Die NASA sagte nicht, wer es war, sagte jedoch, dass es nicht mit Covid zu tun habe.

Maryam Nawaz Hochzeitsfotos

Chari, ein Oberst der US Air Force, kommandiert die Mission und unternimmt zusammen mit Barron und Maurer seine erste Reise ins All.

Der Arzt Marshburn flog 2009 in einer Mission von 2012 bis 2013 an Bord eines Space Shuttles und einer russischen Sojus-Sonde.

Barron, der 2017 zusammen mit Chari für das NASA-Astronautenkorps, die jüngste Rekrutierung, ausgewählt wurde, diente zuvor als U-Boot-Kriegsoffizier bei der Marine, während Maurer, ein Ingenieur für Materialwissenschaften, der 12. Deutsche im Kosmos wird.

Crew-3 ist Teil der milliardenschweren Partnerschaft der NASA mit SpaceX, die nach dem Ende des Space-Shuttle-Programms im Jahr 2011 unterzeichnet wurde und darauf abzielt, die US-Kapazität für die Durchführung von bemannten Raumfahrten wiederherzustellen.

NASA-Chef Bill Nelson kündigte an, am Start am Mittwoch teilzunehmen.

Das Quartett wird sechs Monate auf dem orbitalen Außenposten verbringen und Forschung betreiben, um die zukünftige Erforschung des Weltraums zu informieren und das Leben auf der Erde zu fördern.

Zu den wissenschaftlichen Höhepunkten der Mission gehören ein Experiment zum Züchten von Pflanzen im Weltraum ohne Erde oder andere Wachstumsmedien und ein weiteres zum Bau optischer Fasern in Mikrogravitation, von denen frühere Forschungen vorgeschlagen haben, dass sie denen auf der Erde überlegen sein werden.

Die Crew-3-Astronauten werden auch Weltraumspaziergänge durchführen, um eine Aufrüstung der Solarpaneele der Station abzuschließen, und werden bei zwei Tourismusmissionen anwesend sein, darunter japanische Besucher an Bord einer russischen Sojus-Sonde Ende des Jahres und die Space-X Axiom-Crew, set zur Markteinführung im Februar 2022.

Empfohlen