Sonam Kapoor Ahuja reagiert auf Kritik, weil sie den Nachnamen ihres Mannes angenommen hat

Sonam Kapoor und Anand Ahuja. Foto: Soziale Medien

Der Bollywood-Schauspieler Sonam Kapoor hat nach ihrer Hochzeit mit dem in Delhi ansässigen Geschäftsmann Anand Ahuja am 8. Mai darüber gesprochen, ihren Namen zu ändern.





Stunden nach ihrer Hochzeit änderte die Schauspielerin ihren Namen auf allen ihren Social-Media-Adressen in Sonam K Ahuja.

Die Entscheidung kam jedoch bei den Fans nicht gut an, da viele hinterfragten, warum Sonam ihren Namen geändert hatte, und einige gingen sogar so weit zu sagen, dass dies gegen ihre Vorstellung von „Feminismus“ verstoße.



Der Bollywood-Schauspieler reagierte in einem Interview mit . auf die Kritik Indien heute bei den Filmfestspielen von Cannes. Ich bin schon lange verlobt. Ich habe lange gebraucht, um mich zu entscheiden. Am Ende des Tages ist es eine Entscheidung, sagte sie.

Ich habe immer gesagt, dass ich Feministin bin. Ich habe die Wahl, meinen Namen so zu ändern, wie ich möchte. Kapoor ist auch der Name meines Vaters. Es ist also sowieso ein Männername. Ich habe mich entschieden, beides zu behalten. Anand hat auch seinen Namen geändert, aber niemand hat darüber geschrieben. Ich habe mich gerade entschieden, es in den sozialen Medien zu tun, weil dies meine Plattform ist, um zu sagen, dass ich eine Wahl getroffen habe. Es ist meine persönliche Wahl. Niemand hat mir eine Waffe an den Kopf gehalten. Du solltest ihn [Anand] fragen. Er hat auch seinen Namen geändert und beschlossen, auch etwas hinzuzufügen, fügte sie hinzu.

Es stellte sich heraus, dass Anand auch seinen Namen auf Instagram in Anand S Ahuja geändert hat.

Die 32-jährige Schauspielerin klärte auch die Luft über Berichte, denen zufolge sie mit ihrem Mann nach London ziehen wird.

Ich lebe schon halb hier und halb dort (London). In den letzten zwei Jahren hat niemand gemerkt, dass ich immer in London bin. Ich bin dort für fünf Monate und den Rest bin ich hier in Mumbai. Mein Leben habe sich nicht verändert und das, was in den letzten Jahren passiert ist, wird auch weiterhin so bleiben, schloss sie.

Empfohlen