Als Zeichen des wachsenden Misstrauens sagt PML-Q, dass es schwierig wird, PTI zu unterstützen

Chaudhry Pervaiz Elahi ., führender PML-Q-Führer

Chaudhry Pervaiz Elahi ., führender PML-Q-Führer

LAHORE: Die Regierungskoalition scheint sich in einem Sumpf zu befinden, da eine wichtige verbündete Partei der PTI Vorbehalte gegenüber dem Leiden der Massen angesichts der steigenden Inflation geäußert hat.



Shah Rukh Khan Raees

In einer Reihe von Tweets am Sonntag sagte der hochrangige Vorsitzende der PML-Q und Sprecher der Punjab-Versammlung, Chaudhry Pervaiz Elahi, dass es wirklich schwierig werde, die PTI-Regierung als Verbündeter zu unterstützen.

Ähnliche Artikel

Er sagte, die PTI-Regierung scheine es nicht geschafft zu haben, die Leiden der Öffentlichkeit zu mildern, und bedauerte, dass sie Salz in die Wunden der Öffentlichkeit reibe, indem sie Nicht-Themen als ernste Probleme darstellte.

Elahi sagte, die Situation werde sich verschlechtern, wenn dem einfachen Mann nicht sofortige Hilfe geleistet werde, und schlug den betroffenen Behörden vor, bei der Lösung aller Probleme, mit denen die Öffentlichkeit konfrontiert sei, Ernsthaftigkeit zu zeigen.

Unterdessen fand auch eine Sitzung der Parlamentspartei PML-Q unter dem Vorsitz von Chaudhry Pervaiz Elahi statt.

Alle Mitglieder sagten, dass der gemeine Mann leidet, und öffentliche Vertreter finden es schwierig, sich den Menschen in ihren Wahlkreisen zu stellen. Aus all diesen Gründen wird es schwierig, mit der Regierung mitzugehen, fügten sie hinzu.

In der Sitzung erteilten alle Mitglieder der Versammlung Pervaiz Elahi die Vollmacht, über die Fortsetzung der Koalition mit der Regierung zu entscheiden.

Sie äußerten Besorgnis über steigende Arbeitslosigkeit und Inflation. Auch der steigende Dollarkurs, die Benzin-, Strom- und Gaspreise sowie die sich verschlechternde Rechts- und Ordnungslage wurden ernste Besorgnis geäußert.

Bundesminister Tariq Bashir Cheema, Moonis Elahi, Senator Kamil Ali Agha, MNAs Salik Hussain, Hussain Elahi, Farrukh Khan, Provinzminister Hafiz Ammar Yasir, Bao Rizwan, MPAs Sajid Ahmad Khan Bhatti, Abdullah Yousuf Af Waraqud, Dr , Shujaat Nawaz Ajnala, Khadija Omar, Mufti Obaid-ur-Rehman, Mitglied der Versammlung von Khyber Pakhtunkhwa, und Shafay Hussain waren ebenfalls anwesend.

Laut GDA geht PTI nicht auf ihre Beschwerden ein

In der Zwischenzeit hat ein anderer Koalitionspartner die Regierungspartei gebeten, ihre Bedenken in Bezug auf Sindh auszuräumen.

Im Gespräch mit Geo Neuigkeiten , eine hochrangige Vorsitzende der Großen Demokratischen Allianz (GDA) und Bundesministerin für interprovinzielle Koordination und Sport, Dr. Fehmida Mirza, sagte, sie mache das Zentrum nicht für die steigende Inflation verantwortlich.

Wir sind uns alle einig, dass bei der Art und Weise, wie Wahlen im Land abgehalten werden, am Beispiel von Senatsumfragen, Reformen im Wahlprozess erforderlich sind und dafür auch die Wahlkommission eine große Verantwortung trägt.

Sie sagte, der GDA-Abgeordnete sei besorgt über die Durchführung der Wahlen und wolle ein umfassendes Reformpaket vorlegen.

Inflation ist wirklich ein großes Problem, aber wir leben nicht isoliert. Horten spiele dabei eine wichtige Rolle und das sei ein Provinzthema, sagte sie und fragte, wie sie die Bundesregierung zur Verantwortung ziehen könne, wenn die Provinzregierung keinen Weizen freigibt.

Wir haben Vorbehalte gegenüber dem Zentrum in Bezug auf Sindh und haben diese an die betroffenen [Leute] weitergegeben, aber unsere Beschwerden wurden nicht bearbeitet.

Sie erhob auch Einwände gegen die Art und Weise, wie die Regierung das Parlament leitet, und sagte, wenn das Parlament gestärkt werde, werde auch die Regierung stärker.

Empfohlen