Seahawks schlagen Broncos mit 43:8 im Super Bowl

EAST RUTHERFORD, New Jersey: Die Seattle Seahawks gewannen am Sonntagabend auf überwältigende Weise ihren ersten Super Bowl-Titel und bestraften Peyton Manning und die Denver Broncos mit 43-8.

Die unnachgiebige Verteidigung der Seahawks, die engste der NFL, lässt den fünfmaligen NFL Most Valuable Player nie los und entwaffnet die trefferreichste Offensive in der Geschichte der Liga.

Seattle (16-3) war zu schnell, zu körperlich und einfach zu gut für Denver, und das galt in allen Bereichen. Was als klassisches Duell zwischen unaufhaltsamer Offensive und geiziger Defensive gehypt wurde, wurde zur Niederlage.

Die Dominanz von Seattle unterstrichen ein 69-Yard Interception-Return-Touchdown von Linebacker Malcolm Smith zum 22:0 und Percy Harvins sensationeller 87-Yard Kickoff-Runback zum Auftakt der zweiten Halbzeit.

Als die Seahawks mit einem Plus von 29 Punkten zu Beginn des dritten Quartals einen Punt in Denver erzwangen, begann der 12. Mann – und es gab Legionen von ihnen im MetLife-Stadion – zu singen „L-O-B, L-O-B“.

Die Niederlage der Broncos wirft erneut Fragen nach Mannings Fähigkeit auf, die größten Spiele zu gewinnen. Er ist 11 Siege und 12 Niederlagen in der Nachsaison, 1-2 in Super Bowls. Er sah nie bequem gegen eine Verteidigung aus, die einige beginnen werden, die mit den 1985 Bears und 2000 Ravens verglichen wird – andere NFL-Champions, die außer Kontrolle geratene Super Bowl-Siege hatten. Seattle erzwang vier Umsätze;

Denver hatte 26 die ganze Saison. Die Seahawks sahen wohl und entspannt aus, und nicht nur ihre Verteidigung, die All-Pro-Cornerback Richard Sherman im vierten Quartal an einer Knöchelverletzung verlor.

Russell Wilson, der in seinen ersten beiden Profi-Saisons, einschließlich der Playoffs, einen NFL-Rekord von 28 Siegen hat, hatte Ende des dritten Quartals einen 23-Yard-TD-Pass für Jermaine Kearse, um 36-0 zu erzielen.

Wilson schlug auch Doug Baldwin für einen 10-Yard-Score im letzten Drittel in einem der schiefesten Super Bowls. Zum fünften Mal in sechs Begegnungen zwischen der Offensive und Defensive Nr. 1 der NFL dominierte der D.

Denver fiel in Super Bowls auf 2-5, und am Ende ähnelten viele von Mannings Pässen den 'Enten', die Sherman sagte, der All-Pro-Quarterback warf manchmal. Der Sieg war besonders süß für Trainer Pete Carroll, der 1994 von den Jets gefeuert wurde, die Patriots drei Spielzeiten lang anführte und erneut in der Dose war. Nach einer kurzen Pause als Trainer übernahm er das Amt in Südkalifornien und gewann zwei nationale Titel. Aber er hatte immer das Gefühl, dass es in der NFL unerledigte Angelegenheiten gab. (AP)
Empfohlen