Russischer Mann wird operiert, um Münze zu entfernen, die seit seiner Kindheit in der Nase steckt

Bild: Konchalovsky-Klinik

Ein Russe wurde kürzlich operiert, um eine Münze zu entfernen, die ihm seit seiner Kindheit in der Nase steckte.



Wie ist die Münze an einem der unwahrscheinlichsten Orte gelandet? Es stellte sich heraus, dass der Mann, als er sechs Jahre alt war, ihn in seine Nase gesteckt hatte und sich Sorgen machte.

Aber seine Sorge war viel geringer als die Angst vor seiner eigenen Mutter, die, wie er behauptete, sehr streng war. Und so ließ er es aus, ihr von dem unglücklichen Vorfall zu erzählen.

Einige Zeit später vergaß er selbst die Münze, die er in seiner Nase steckte. Bis vor kurzem, nachdem er 59 Jahre alt wurde und Atemprobleme in seinem rechten Nasenloch hatte.

Bild: Konchalovsky-Klinik

Als er sich an die Ärzte eines örtlichen Krankenhauses wandte, rieten sie zu einem CT-Scan, der zeigte, dass seine Nase durch einen Fremdkörper verstopft war.

Nach der endoskopischen Entfernung stellten die Ärzte überrascht fest, dass es sich bei dem Fremdkörper tatsächlich um eine Münze handelte. Als er es ihm zeigte, erinnerte sich der Russe daran, wie er sich im Alter von sechs Jahren irrtümlicherweise die Münze in die Nase gesteckt und aus Angst vor seiner strengen Mutter niemandem davon erzählt hatte.

Die Münze war Berichten zufolge eine Ein-Kopeken-Münze des russischen Rubels und wird im Land nicht mehr verwendet.

Empfohlen