Rosie O’Donnell vergleicht die Katastrophen von Ellen DeGeneres am Tag mit ihren eigenen

Die ehemalige Moderatorin Rosie O’Donnell spricht über den Ausstieg von Ellen DeGeneres aus dem Tagesfernsehen.

Während eines Chats auf SiriusXMs Die Jess Cagle Show , wurde die Erfahrung des 59-Jährigen mit Tageshosting mit der von DeGeneres verglichen.



Ich verstehe den Zyklus des Showbusiness und weiß, was in der Karriere der Leute passiert und wann genug genug ist, sagte O’Donnell.

Michelle Williams und Beyonce

Das wissen die Leute oft nicht. Ich denke, ich habe eine gute Balance zwischen beiden in meinem Leben, der Bedeutung von beiden. Und es ist schwer zu pflegen. Es ist schwer, vor allem, wenn man so eine Show macht, fuhr sie fort.

Cagle wies darauf hin, dass auch O'Donnell während ihrer Talkshow-Jahre von 1996 bis 2002 als Königin der Nettigkeit gefeiert wurde, ähnlich dem Bild, das DeGeneres mit ihrem Slogan von sich selbst hatte: Seid nett zueinander.

8-Meilen-Rap-Battle

An dem Tag, an dem es herauskam, sagte ich: ‚Schau dir das an, die Königin des Schönen. In ein paar Jahren wird es die Königin der Läuse sein, die Königin des gebratenen Reis, wissen Sie, die Königin von uns mag sie nicht mehr, sagte O’Donnell.

Ich glaube nicht, dass es das 'Sei nett' war, das sie erwischt hat. Ich denke, das ist zu stark vereinfacht, sagte sie in Bezug auf DeGeneres. Aber es waren viele Dinge, und es war kompliziert, und ich bin froh, dass sie, weißt du, fertig ist und sie etwas Zeit für sich haben kann.

Es ist eine sehr seltsame Sache, in einer solchen Show zu sein und all diese Aufmerksamkeit auf sich zu richten. Und sie hatte es ungefähr 19 Jahre lang. Also, wissen Sie, es ist eine schwierige Sache, fügte sie hinzu.

Empfohlen