Robert Downey Jr. weinte, nachdem er herausgefunden hatte, dass Iron Man in 'Endgame' sterben würde

Russo enthüllte die Reaktion von Downy Jr. auf den Tod von Tony Stark alias Iron Man

Russo enthüllte die Reaktion von Downy Jr. auf den Tod von Tony Stark alias Iron Man

Der amerikanische Schauspieler Robert Downey Jr. hatte offenbar das Wasserwerk eingeschaltet, als er von seinem Charakter Iron Man erzählte, der im Marvel Cinematic Universe getötet wurde.





In einem neuen Buch hinter den Kulissen mit dem Titel The Story of Marvel Studios: The Making of the Marvel Cinematic Universe, Regisseur von Avengers: Endgame, enthüllte Joe Russo die Reaktion von Downy Jr. auf den Tod von Tony Stark alias Iron Man.

„Als wir anfingen, das Spielfeld herunterzufahren, und als wir zu seinem Tod kamen, fing Robert an zu weinen. Russo wurde in dem Buch von Tara Bennett und Paul Terry zitiert.



Und als wir fertig waren, sagte er: 'Das ist [Kraftausdruck] großartig.' Da wussten wir, dass wir es tun mussten. Weil er es gespürt hat.'

„In gewisser Weise ist es fast wie ein Todesfall in der Familie. Wenn Sie zu jemandem sagen: „All diese Menschen, die Sie geliebt haben und mit denen Sie seit 10 Jahren rumhängen? Das wird alles verschwinden, weil wir eine Geschichte auf eine bestimmte Weise erzählen wollen, sagte er.

Sein Bruder und Co-Regisseur des Films, Anthony Russo, sagte auch: „Wir wollten Robert die gesamte Tonhöhe mitteilen, um seine Temperatur zu messen, weil er so viel kreatives Eigentum an der Figur hatte.

'Wir dachten: 'Wenn Robert das bekommt, wenn Robert das fühlt, dann wissen wir, dass wir an einem guten Ort sind.''

Empfohlen