R. Kellys Schicksal in den Händen der Geschworenen im Prozess gegen Sexhandel

Die siebenköpfige, fünfköpfige Jury in Brooklyn wird die Beratungen am Montag wieder aufnehmen

Die siebenköpfige, fünfköpfige Jury in Brooklyn wird die Beratungen am Montag wieder aufnehmen

Eine Jury, die prüfte, ob R. Kelly einen illegalen, jahrzehntelangen Erpressungsplan gegen Frauen und minderjährige Mädchen durchführte, beendete ihren ersten Verhandlungstag am Freitag, ohne ein Urteil über den R&B-Superstar zu fällen.



Die siebenköpfige, fünfköpfige Jury in Brooklyn wird die Beratungen am Montag wieder aufnehmen, nachdem sie am Freitag mehr als 3 1/2 Stunden hinter verschlossenen Türen verbracht hat.

Der 54-jährige Kelly, der 1996 für den Grammy-Gewinner Smash I Believe I Can Fly bekannt war, wurde für einen Großteil seiner Karriere von Vorwürfen wegen sexuellen Missbrauchs verfolgt, bevor er wegen neun Anklagepunkten angeklagt wurde, darunter einer umfassenden Anklage wegen Erpressung.

Die Staatsanwälte haben versucht, Kelly als aufbrausendes, gewalttätiges Raubtier darzustellen, das seinen Ruhm und sein Charisma nutzte, um Frauen und minderjährige Mädchen in seinen Bann zu ziehen, wo er sie körperlichem und sexuellem Missbrauch, einschließlich unerwünschtem Geschlechtsverkehr, aussetzen würde.

Mehrere Ankläger sagten aus, dass Kelly die vollständige Kontrolle über seine Opfer suchte, unter anderem indem er sie aufforderte, sich an strenge Regeln zu halten oder sonst mit Bestrafung zu rechnen, und Entschuldigungsbriefe zu schreiben, die ihn von der Schuld freisprechen sollten.

Einige der mutmaßlichen Misshandlungen fanden in Kellys Studios statt, mit Hilfe anderer in Kellys Gefolge, die das Fehlverhalten des Sängers ignorierten, sagten Zeugen und Staatsanwälte.

Kelly hat sich nicht schuldig bekannt. Seine Anwälte haben versucht, seine Ankläger als geldgierige Lügner darzustellen, indem sie den Sänger aus Trotz verunglimpfen, weil ihre Beziehungen nicht geklappt haben oder Kelly kein Sprungbrett für ihre Karriere war.

Nach Beginn der Beratungen baten die Geschworenen um Überprüfung mehrerer Beweismittel.

Dazu gehörte die Aussage einer Frau, die sagte, Kelly habe ihr Essen und Wasser ausgehungert, während sie sie zwei Tage lang in einem verschlossenen Raum gehalten hatte, und sie sexuell missbraucht, nachdem sie sie freigelassen hatte.

Eine solche Aussage stand im Widerspruch zu der Darstellung von Kelly, die der Anwalt des Sängers Deveraux Cannick in seinem Schlussargument anbot.

Cannick sagte am Donnerstag, dass Kelly seine Mitmenschen wie Gold behandelt habe, und der Anwalt berief sich auf den Bürgerrechtler Martin Luther King Jr., um die Geschworenen zu drängen, den Mut aufzubringen, Kelly fair zu behandeln.

Empfohlen