Königin Elizabeths Schwester Prinzessin Margaret liebte einen 18 Jahre jüngeren Mann?

Prinzessin Margaret hatte eine außereheliche Affäre mit einem 18 Jahre jüngeren Mann

Prinzessin Margaret galt als die rebellische, eigenwillige und durchsetzungsfähige der beiden Geschwister, im Vergleich zu Königin Elizabeth, die ihr Leben zu ihren eigenen Bedingungen führte und dadurch Teil unzähliger Skandale wurde.





Ein solcher Skandal betraf die verstorbene Prinzessin, die an zweiter Stelle auf dem Thron steht, und hatte eine außereheliche Affäre mit einem Mann namens Roddy Llewellyn, der 18 Jahre jünger war als sie.

Dies geschah, als Margaret noch mit ihrem ersten Ehemann Anthony Armstrong-Jones, dem ersten Earl of Snowdon, verheiratet war. Zunehmende Differenzen und eskalierende Spannungen zwangen jedoch beide Parteien dazu, Liebe außerhalb ihrer unglücklichen Ehe zu finden.



Mit gebrochenem Herzen flog Margaret nach Mustique, einer privaten Insel, die zu den Grenadinen gehört. Es ist dann, als sie Roddy traf, in den sie sich in einem Fall verliebt hatte, und die beiden begannen, sich zu treffen.

Die Hölle brach jedoch aus, als Paparazzi in einer intimen Umgebung am Strand Bilder von Prinzessin Margaret und ihrem neuen Geliebten anklickten. Die Schnappschüsse gelten bis heute als einer der dunkelsten Momente in der Geschichte des Königshauses.

Damals waren die Bilder alles, wonach sich die klatschhungrigen Boulevardzeitungen sehnten und kurz darauf wurde Margarets Liebesaffäre zu einem landesweiten Skandal.

Die Kontroverse trübte den Ruf der Schwester der Königin sowie der königlichen Familie, woraufhin sie zum Lieblingsthema von Zeitungen und Boulevardzeitungen wurde.

Abgeordnete sprachen sich sogar gegen sie aus und nannten sie einen königlichen Parasiten, der Steuergelder verschwendete, und Llewellyn als ihren Spielzeugjungen, einen Wegwerf-Liebhaber, der ihre Opposition gegen die alten Bräuche des königlichen Lebens symbolisierte.

Empfohlen