Königin Elizabeth verkauft ihre eigenen „Socken“, um die königliche Geldkrise zu lösen


Berichten zufolge ist die Königin verzweifelt bemüht, ihre Cashflow-Probleme zu überwinden, und in ihren Bemühungen, diese finanzielle Falle zu überwinden, hat sie auf seltsame und sogar „bizarr“ Geldverdiener-Schemata zurückgegriffen.



Laut der Täglicher Spiegel Royal Redakteur Russell Myers hat die Covid-19-Pandemie den königlichen Kassen mehr Schaden zugefügt, als der Öffentlichkeit bewusst ist.

Geo-TV-Drama 2019

Während ihres Interviews mit ITV's Lorraine Kelly, gab sie zu: „Das ist absolut bizarr in dieser Geschichte. Wenn Sie ein Paar Socken der Queen haben wollten, müssen Sie nicht unbedingt sofort in den Buckingham Palace oder Windsor Castle einbrechen.'

„Sie müssen die Lücke von 64 Millionen Pfund in den Finanzen schließen, weil es keine Touristen in den Palästen gibt. Ich kann verraten, dass Royal Collection ein paar praktische Geschenke für Sie zum Weitergeben entwickelt hat.'

Der Experte fügte hinzu: „Sie können ein Paar Socken der Königin für 69 £ pro Paar kaufen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob sie so gut aussehen, um ehrlich zu sein. Sie können auch eine Wärmflasche haben, aber nur die Hülle für die Wärmflasche. Das kostet 115 Pfund!'

Bevor sie schloss, fügte sie hinzu: „Du bekommst nicht einmal die Wärmflasche. Allerdings gibt es etwas billigeres, und vielleicht magst du dieses Lorraine für den kleinen Angus.'

Empfohlen