Der mit Pulitzer ausgezeichnete US-Filmkritiker Ebert stirbt im Alter von 70

LOS ANGELES: Roger Ebert, der erste Filmkritiker, der einen Pulitzer-Preis erhielt, ist am Donnerstag gestorben, teilte die US-Zeitung mit, die ihn mehr als vier Jahrzehnte lang beschäftigte. Er war 70.

Ebert – der erst vor zwei Tagen in einem Blog-Beitrag verkündete, dass er eine Pause von seinem Hauptberuf einlegt – erlag laut Chicago Sun-Times nach einem langen Kampf einem Krebsleiden.

Er 'förderte hervorragende Filmleistungen, während er mit einem aufmerksamen Auge, einem scharfen Witz und einem tiefen Wissen, das seine Millionen von Lesern und Zuschauern begeisterte, das Schreckliche, das Abgeleitete oder das bloß Mittelmäßige reduzierte', hieß es.

Der Print-, Fernseh- und Online-Kritiker, dessen Markenzeichen 'zwei Daumen hoch' ein von Filmemachern begehrtes Exzellenzsiegel war, begann 1967 für die Chicago Sun-Times zu arbeiten.

1975 gewann er einen Pulitzer für herausragende Kritik, den ersten und einen von nur drei solcher Preisträger, und moderierte langjährige Fernsehsendungen mit Filmkritiken, mit Daumen hoch oder Daumen runter als Hauptlogo.

Ebert – der seit einem Jahrzehnt krank ist und gegen Schilddrüsen- und Speicheldrüsenkrebs kämpfte – begrüßte auch das Internetzeitalter und teilte seine Ergebnisse online über Blogs, Twitter und andere soziale Medien.

In einem Blog-Beitrag am Dienstag kündigte er ein 'Leave of Presence' an, legte jedoch seine Pläne dar, weiter zu arbeiten: 'Ich stürzte mich in Ebert Digital und das neu gestaltete, hochgradig interaktive und durchsuchbare Rogerebert.com.'

'Sie werden am 9. April, wenn die Site gestartet wird, mehr über die aufregenden neuen Funktionen erfahren', sagte er und bemerkte, dass sie ein Archiv seiner mehr als 10.000 Filmkritiken der letzten 46 Jahre enthalten würde.

„An diesem Tag der Besinnung sage ich noch einmal Danke, dass Sie mit mir auf diese Reise gegangen sind. Wir sehen uns im Kino“, schloss er.
Empfohlen