Prinz William und Kate Middleton vermeiden den Einsatz von Hubschraubern, während sie nach Hause zurückkehren

Prinz William und Kate Middleton vermeiden den Einsatz von Hubschraubern, während sie nach Hause zurückkehren

Der britischen Königsfamilie wird vorgeworfen, einen viel größeren CO2-Fußabdruck zu hinterlassen als der Durchschnittsbürger.

Ihr regelmäßiger Einsatz von Hubschraubern und Privatjets auf offiziellen Reisen wurde kritisiert, als sich die Staats- und Regierungschefs in Glasgow zu einem UN-Klimagipfel versammelten.





Berichten zufolge sind Prinz William und seine Frau Kate Middleton mit dem Zug zum COP26-Gipfel nach Glasgow gereist. Der Herzog von Cambridge kehrte mit dem Zug zurück, während die Herzogin am Montagabend mit einem Liniendienst nach Hause flog, sagte der königliche Experte Richard Palmer.

Auf Twitter schrieb Palmer: 'Während Kontroversen über die Reise des Premierministers toben, haben Mitglieder der königlichen Familie ihren Einsatz von spritfressenden Charterjets eingeschränkt.'



Er fügte hinzu: „Die Entscheidung von Prinz Charles, darauf zu bestehen, – wo immer möglich – mit Flugzeugen zu fliegen, die mit nachhaltigem Flugkraftstoff aus Abfallprodukten betrieben werden, ist die radikalste. Das Problem ist, dass der Treibstoff noch in den Kinderschuhen steckt und nicht überall reichlich Vorräte hat.'

Avast Online-Sicherheits-Twitter

Der Journalist sagte, Charles übe Druck auf die Regierung aus, um sicherzustellen, dass nachhaltiger Kraftstoff verfügbar ist, wenn die Minister möchten, dass er im Namen seiner Mutter Königin Elizabeth mit jemandem reist.


Empfohlen