Die Rede von Prinz Harry deutet darauf hin, dass er bereit ist, auf die Treue zur Königin zu verzichten?

Prinz Harry und Meghan Markle sorgen mit Äußerungen zur bevorstehenden Präsidentschaftswahl für Furore.

Der Herzog von Sussex und seine Frau Meghan Markle hatten die Amerikaner aufgefordert, ihre Stimmen vor den Wahlen am 3. November in einer Videobotschaft abzugeben



Das Paar geriet sowohl in den USA als auch in Großbritannien in die Kritik, weil es sich in die Politik eines anderen Landes eingemischt hatte.

Eine königliche Expertin, Victoria Arbiter, hat kürzlich einen Artikel für honey.nine.com.au verfasst, in dem es heißt: 'Harrys politische Reden könnten ein 'Aufwärmen für einen Tag bei den US-Wahlen' sein.

Der Schiedsrichter sagte: Ich zweifle nicht an Harrys Wunsch, zu den Wählern zu gehören. Als frisch gebackener Einwohner Kaliforniens hat er persönlich in das Wahlergebnis investiert, wie er es noch nie zuvor getan haben wird.'

Laut Express.co.uk sind die Mitglieder des britischen Königshauses technisch gesehen wahlberechtigt, sie entscheiden sich aus Respekt vor der Neutralität dagegen.

Die Website schrieb, dass Harry, um seine Stimme abgeben zu können, seine Loyalität gegenüber seiner Großmutter Königin Elizabeth II. aufgeben müsste.

In einem Kommentar zu Harrys Video wies Victoria Arbiter darauf hin, dass „in der Diskussion über die Tatsache, dass er in den USA nicht wählen kann, weil er kein Bürger ist, den Begriff bei dieser Wahl verwendet hat.

Sie sagte, dies könnte ein Hinweis darauf sein, dass der Herzog plant, diese Tatsache bis zur Wahl 2024 zu ändern.


Empfohlen