Prinz Harry, Prinz Williams Schulzeit war alles andere als königlich, verraten Ex-Klassenkameraden

Prinz William und Prinz Harry mögen Könige im Blut haben, aber wenn es um ihre Ausbildung ging, hatten die Brüder alles andere als eine königliche Erfahrung.

Ein alter Schulkamerad von William und Harry hat sich daran erinnert, wie es den beiden Brüdern ging, als sie Eton besuchten und ob sie eine königliche Behandlung erhielten oder nicht.



Jim wurde zitiert von Der Schnitt , Dishing-Details zu den beiden. William war sehr integriert. Es gibt diese Art von Gesellschaft in Ihrem besten Jahr, in der Sie, wenn Sie bei Lehrern und Jungen gleichermaßen beliebt oder geliebt sind, in die Eton-Gesellschaft gewählt werden, die als 'Pop' bekannt ist, und Sie Ihre eigene Weste auswählen und tragen müssen spezielle Hosen, sagte er.

William war ein Pop, also war er wie ein Heimkehrer-Königstyp, aber Harry war es nicht, fügte er hinzu.

Ich denke, Harry hatte es wahrscheinlich schwerer, sich zurechtzufinden. Die Haltung ihnen gegenüber war sehr sachlich. Das einzige, was es wirklich verraten würde, ist, dass jeder einen Schulkalender und eine Liste aller Jungen in der Schule bekommt, genannt Fixtures, und es ist dieses 300-seitige grüne Heft, das Ihnen sagt, wer alle Jungen sind, sagte er.

Wenn Sie ein Lord wären, hätten Sie einen Herrn vor Ihrem Namen. Die Fürsten waren HRH. Es war jedoch lustig, weil es niemanden interessierte. Ich glaube, sowohl William als auch Harry wurden nur ‚Wales‘ genannt, buchstäblich so nannten sie alle anderen, fuhr er fort.

Ein anderer Schulkamerad des Herzogs von Sussex, erinnerte sich Alexander: Harry war ein paar Jahre über mir, glaube ich. Sie gaben sich große Mühe, so zu wirken, als wäre er ein normaler Mensch. Offensichtlich stammte er aus der königlichen Familie, aber ich denke, die Schule und all die Leute wollten ihm das Gefühl geben, dazugehören. Er hatte normale Freunde; er ging immer zu den Geburtstagsfeiern der Leute. Er ging mit Leuten in London aus und ging in Clubs.

Er hatte Bodyguards, aber sie hielten sich im Hintergrund und versuchten, ihn sich entwickeln und erwachsen zu lassen und sein Leben so gut wie möglich zu leben. Ich denke, auch Eton hat eine Tradition, Leute mit aristokratischem Hintergrund dort zu haben, sie sind es irgendwie gewohnt, mit diesen Leuten umzugehen und sicherzustellen, dass sie richtig integriert werden, sagte er.

Andrew, ein weiterer ihrer Gefährten, erinnerte sich daran, dass Königin Elizabeth II. zu oft für ihre Enkel in der Schule auftauchte.

Es ist buchstäblich nur einen Steinwurf von Windsor Castle entfernt, und ab und zu tauchte die Königin für etwas auf und wir dachten: ‚Oh, die Königin ist hier, das ist ziemlich ordentlich‘.

Empfohlen