Die Tochter von Prinz Harry und Meghan Markle wird „unwahrscheinlich“ in Großbritannien getauft

Prinz Harry und Meghan Markle werden ihre Tochter Lilibet trotz anders lautender Berichte nicht nach Großbritannien bringen.

Königlichen Experten zufolge werden der Herzog und die Herzogin von Sussex zur Taufe ihrer Tochter Lilibet nicht zur Queen zurückfliegen.





Royal-Experten von True Royalty TVs The Royal Beat sagten, dass das Paar in absehbarer Zeit nicht besuchen wird.

Königlicher Herausgeber von Hello! Emily Nash sagte: Ich halte es für ziemlich unwahrscheinlich.



Der königliche Historiker Dr. Andrew Lownie und der königliche Korrespondent der Sunday Times, Roya Nikkhah, teilten die gleiche Ansicht.

'Ich denke, da Harry und Meghan beschlossen haben, dass sie ihr Leben in Amerika haben wollen und Lilibet in Amerika geboren wurde - ich bin mir nicht sicher, ob sie noch ganz getauft wird, sie ist sehr klein', sagte Nash.

In der Zwischenzeit sagte der königliche Autor Richard Fitzwilliam dem Express: „Die Beziehungen von Harry und Meghan zur britischen Presse gingen schief, als Archie privat getauft wurde und die Namen der Paten nicht veröffentlicht wurden.

„Die Sussexes betonten, dass sie die Dinge auf ihre eigene Art und Weise machen wollten, und das hat sich bewiesen. Es muss wahrscheinlich sein, dass sie in Kalifornien getauft wird, obwohl es Gerüchte über eine mögliche Taufe in Windsor gibt, sagte sie.

Empfohlen