Pink blickt auf ihre schreckliche COVID-Tortur zurück und wie sie fast gestorben wäre

Pink war zusammen mit ihrem vierjährigen Sohn Jameson Moon im Jahr 2020 positiv auf die Infektionskrankheit getestet worden

Imran Khan Rede heute

Die amerikanische Sängerin Pink blickt auf ihren Kampf gegen COVID-19 zurück und behauptet, es sei so schlimm gewesen, dass sie nicht dachte, dass sie es lebend schaffen würde.





Der 41-Jährige Erhebe dein Glas Die Hitmacherin war bereits im April 2020 zusammen mit ihrem vierjährigen Sohn Jameson Moon positiv auf die Infektionskrankheit getestet worden.

Im Gespräch mit Mark Wright von Herzradio Show sagte sie: 'Es war wirklich, wirklich schlimm, und ich habe mein Testament umgeschrieben.



Pink enthüllte weiter, dass es während ihrer Krankheit einen Punkt gab, an dem sie dachte, es sei für uns vorbei, und bezog sich auf sich und ihren Sohn.

Ihr Ehemann Carey Hart und ihre Tochter Willow Sage blieben vom Virus verschont.

Über ihre Tochter sagte sie: 'Ich rief meine beste Freundin an und sagte:' Du musst Willow nur sagen, wie sehr ich sie liebe.

„Es war wirklich sehr beängstigend und wirklich schlimm. Als Eltern denkst du: ‚Was überlasse ich meinem Kind? Was bringe ich ihnen bei? Werden sie es in dieser Welt schaffen?' Sie sagte.

'Und was muss ich ihnen sagen, wenn ich ihnen zum letzten Mal etwas sagen darf?' Sie hat hinzugefügt.

durchgesickerte Las Vegas-Fotos

Im vergangenen Mai, kurz vor dem Muttertag, verfasste die Sängerin einen Aufsatz für NBC-Nachrichten und detailliert ihre Diagnose sowie Genesung.

„Der Kampf gegen COVID-19 zusammen mit meinem 3-jährigen Sohn war die körperlich und emotional herausforderndste Erfahrung, die ich als Mutter durchgemacht habe“, hatte sie geschrieben.

„Wochen nach Erhalt unserer Testergebnisse war mein Sohn immer noch krank und hatte Fieber. Es war eine schreckliche Zeit, nicht zu wissen, was als nächstes kommen könnte, fügte sie hinzu.



Empfohlen