Pakistanische Geschäftsfamilie und Konglomerat versprechen 1 Mrd. Rupien, um das Coronavirus zu bekämpfen

Hussein Dawood. Foto: Pakistan heute

KARACHI: Im Namen von Engro, Dawood Hercules und seiner Familie hat Hussain Dawood „kurz-, mittel- und langfristig einen Beitrag in Form von Dienstleistungen, Sachleistungen und Bargeld in Höhe von 1 Milliarde PKR“ zugesagt, um das Coronavirus in Pakistan zu bekämpfen.



In einer Erklärung sagte Dawood, dass es seine Pflicht sei, Pakistan zu einer Zeit zu dienen, als die Nation Hilfe brauchte. „Wir müssen an mehreren Fronten gleichzeitig arbeiten. Das Gebot der Stunde besteht darin, die Ausbreitung und die Auswirkungen dieses Virus zu reduzieren“, sagte er.

Die Erklärung kommt zu einer Zeit, in der Pakistan mehr als 2.300 Fälle des neuartigen Coronavirus und über 30 Todesfälle gemeldet hat.

In seiner offiziellen Erklärung hob Dawood hervor, worauf sich die Gruppe auf vier Schlüsselfaktoren konzentrieren wird, darunter die Prävention von Krankheiten, wobei der Schwerpunkt auf Tests und Diagnosen liegt. Er sagte, dass die Gruppe ihre Energien auch darauf abzielen wird, medizinisches Fachpersonal und andere Arbeiter zu schützen und zu unterstützen, die an vorderster Front gegen das Coronavirus kämpften.

Darüber hinaus erklärte er, dass die Unternehmensgruppe darauf abzielen wird, den Lebensunterhalt und den Lebensunterhalt der „Verdienendsten in der Gesellschaft“ zu stärken und Patientenversorgung und -einrichtungen zu ermöglichen.

'Wir begrüßen die bedeutsamen Bemühungen der Regierung und anderer glaubwürdiger Organisationen, die sich dieser Herausforderung gestellt haben, und bemühen uns, aus der langfristig geleisteten Arbeit zu lernen und darauf aufzubauen', heißt es in seiner Erklärung.

Er forderte die Menschen auf, die Richtlinien von Gesundheitsexperten und der Regierung zu beachten, um sicherzustellen, dass die Infektion eingedämmt bleibt. Dawood würdigte die Regierung, die Streitkräfte, das Gesundheitspersonal und NGOs für ihre wichtige Rolle im Kampf gegen die Pandemie.

Das Coronavirus hat weltweit verheerende Auswirkungen und wirtschaftliche Schwierigkeiten für Unternehmen und Länder auf der ganzen Welt geschaffen. Die weltweite Zahl der offiziell bestätigten Todesfälle durch das Virus stieg am Donnerstag auf 47.993, so eine von AFP um 1100 GMT aus offiziellen Quellen zusammengestellte Bilanz.

Seit dem ersten Auftreten der Epidemie in China im Dezember wurden mehr als 944.030 gemeldete Fälle in 187 Ländern und Territorien registriert. Von diesen Fällen gelten inzwischen mindestens 182.700 als genesen.

Lesen Sie auch: Premierminister Imran richtet einen Coronavirus-Hilfsfonds ein und fordert Pakistaner auf, zu spenden


Empfohlen