Pakistan wird seine Rolle spielen, um die Gewalt in Afghanistan zu beenden, sagt Premierminister Imran Khan

Premierminister Imran Khan (L) spricht mit dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani. Foto: Datei

KABUL: Premierminister Imran Khan sagte bei seinem Besuch in Afghanistan am Donnerstag, dass Pakistan sein Bestes tun werde, um die Gewalt zu beenden und Frieden in Afghanistan zu schaffen.



Zusammen mit dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani hielt er eine Pressekonferenz ab.

'Das Volk und die Regierung Pakistans haben nur ein Anliegen, und zwar den Frieden in Afghanistan, weil die Bevölkerung des Landes seit vier Jahrzehnten gelitten hat.'

Obwohl Pakistan seine Rolle dabei gespielt habe, die Taliban dazu zu bringen, mit den Amerikanern zu sprechen und sie in den innerafghanischen Dialog einzubeziehen, habe die Gewalt im Land zugenommen.

Premierminister Khan versicherte der afghanischen Regierung, dass Pakistan bereit sei, dem Land auf jede erdenkliche Weise zu helfen, um Frieden zu erreichen.

'Wir werden Ihnen mehr helfen, als Sie erwartet haben', sagte er.

Premierminister Imran Khan dankte der afghanischen Regierung für die Einladung und sagte, dass er seit mindestens 50 Jahren vorhabe, Afghanistan zu besuchen.

„Ich freue mich, dass Sie mich in diese historische Stadt Kabul eingeladen haben“, sagte der Premierminister. 'Wir haben historische Verbindungen zu Ihrem Land.'

Präsident Ashraf Ghani betonte auch, dass die Menschen in Afghanistan nichts als Frieden wollen.

'Eine umfassende politische Regelung für einen dauerhaften Frieden im Rahmen unserer Werte und unserer Verfassung in der Islamischen Republik [Afghanistan] ist der Weg in die Zukunft', sagte er. 'Wir alle müssen verstehen, dass Gewaltanwendung nicht die Lösung ist.'

Präsident Ghani sagte auch, dass er sich geehrt fühlen würde, die Islamische Republik Pakistan zu besuchen.

Stärkung der bilateralen Beziehungen

Vor der Pressekonferenz hielten die beiden Staats- und Regierungschefs ein Treffen ab, bei dem sie Möglichkeiten zur weiteren Vertiefung der brüderlichen bilateralen Beziehungen zwischen Pakistan und Afghanistan, den afghanischen Friedensprozess sowie die regionale wirtschaftliche Entwicklung und Konnektivität erörterten, so die staatliche Associated Press of Pakistan .

Die beiden Seiten erörterten die Aussichten auf eine Wiederaufnahme des Friedens in Afghanistan nach dem Friedensabkommen von Doha zwischen den Vereinigten Staaten und den Taliban.

Weiterlesen: Afghanische Friedensgespräche: Was ist die Eile?

Präsident Ghani und Premierminister Imran Khan vereinbarten auch, die bilateralen Beziehungen zu stärken, da die Menschen in Pakistan und Afghanistan durch unveränderliche Bande in Geschichte, Glauben, Kultur, Verwandtschaft, Werten und Traditionen verbunden waren.

Der Premierminister zeigte sich zuversichtlich, dass sein Besuch dazu beitragen werde, eine stärkere und facettenreiche Beziehung zwischen den beiden brüderlichen Ländern zu fördern.

Willkommen auf dem roten Teppich

Zuvor war Premierminister Imran bei seiner Ankunft im Präsidentenpalast bei seinem ersten offiziellen Besuch im Nachbarland herzlich willkommen geheißen worden.

Der Premier ist auf Einladung von Ghani nach Afghanistan gereist.

Der Schritt wurde als Versuch gesehen, auf dem anhaltenden Engagement zwischen den beiden Ländern in den letzten Monaten aufzubauen, um die bilaterale Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen zu verbessern.

Außenminister Shah Mahmood Qureshi traf am Donnerstag mit seinem afghanischen Amtskollegen Mohammad Hanif Atmar in Kabul zusammen und erörterte die bilateralen Beziehungen, den afghanischen Friedensprozess sowie die regionale Friedens- und Sicherheitslage.-Radio Pakistan

Das letzte Mal trafen sich Premierminister Imran und Ghani bei einem Besuch in Pakistan im Juni 2019. Zuvor hatten sie sich im Mai 2019 am Rande des 14. OIC-Gipfels in Mekka, Saudi-Arabien, getroffen.

Weiterlesen: Pakistan kooperiert mit allen, die Afghanen an die Macht bringen, sagt Premierminister Imran

Die beiden Führer hatten im September 2020 ein Telefongespräch.

In einer Erklärung des PM-Büros heißt es, dass der Besuch des Premierministers ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Ghani, Gespräche auf der Ebene der Bezeichnung und eine gemeinsame Pressekontrolle beinhaltet.

Faryal Makhdoom Haroon Khan

In diesem Zusammenhang fanden in den letzten Monaten mehrere hochrangige Treffen statt. Neben dem regelmäßigen Austausch zwischen den Außenministern besuchten auch Dr. Abdullah Abdullah, der afghanische Sprecher Wolesi Jirga Rahman Rahmani und der afghanische Handelsminister Nisar Ghoraini Pakistan.

Die zweite Überprüfungssitzung des Afghanistan-Pakistan-Aktionsplans für Frieden und Solidarität (APAPPS) fand am 31. August in Kabul statt.

„Im Rahmen dieses Prozesses und im Vorfeld des bevorstehenden Besuchs des Premierministers besuchte der Handels- und Investitionsberater Abdul Razak Dawood Kabul vom 16. bis 18. November 2020“, sagte das PMO.

'Die Menschen in Pakistan und Afghanistan sind durch unveränderliche Bande der Geschichte, des Glaubens, der Kultur, der Verwandtschaft, der Werte und der Traditionen verbunden', heißt es in der PMO-Erklärung. „Der Besuch des Premierministers wird dazu beitragen, eine stärkere und facettenreiche Beziehung zwischen den beiden brüderlichen Ländern zu fördern. '

Empfohlen