Pakistan zeigt sich besorgt über Indiens Satellitenzerstörung

Ein Abfangjäger der ballistischen Raketenabwehr (BMD) startete letzte Woche, um einen von Indiens Satelliten zu treffen. Foto: Reuters

ISLAMABAD: Pakistan hat tiefe Besorgnis geäußert, nachdem Indien letzte Woche bei einem Raketentest einen Satelliten in niedriger Umlaufbahn abgeschossen hatte, um zu beweisen, dass es zu den fortschrittlichsten Weltraummächten der Welt gehört.



Der indische Premierminister Narendra Modi sagte letzte Woche sie hatten einen Satelliten im All abgeschossen mit einer Anti-Satelliten-Rakete, was den Test als großen Durchbruch in seinem Weltraumprogramm feiert.

„Pakistan hat mit großer Besorgnis die Einschätzung einschlägiger Organisationen und internationaler Experten zu den Bedrohungen zur Kenntnis genommen, die sich aus Weltraummüll ergeben, der durch den kürzlich von Indien durchgeführten Anti-Satelliten-Waffentest (ASAT) erzeugt wurde, a Erklärung vom Auswärtigen Amt gesagt.

Die Berichte, dass ein Teil des Weltraummülls, der durch diesen Test erzeugt wurde, über den Apogäum der Internationalen Raumstation (ISS) geschoben wurde, was das Kollisionsrisiko erhöht, seien zutiefst besorgniserregend, fügte sie hinzu.

wer war khloe kardashian dating

Das Auswärtige Amt sagte weiter, dass ein solcher Test für die internationale Gemeinschaft nicht nur im Hinblick auf die Erzeugung von Weltraummüll, sondern auch wegen seiner Auswirkungen auf die langfristige Nachhaltigkeit friedlicher Weltraumaktivitäten Anlass zu großer Sorge geben sollte.

Es wäre auch falsch, die militärische Dimension solcher Aktionen und ihre Auswirkungen auf den globalen und regionalen Frieden, Stabilität und Sicherheit zu ignorieren, hieß es.

Pakistan bleibt ein starker Befürworter der Nichtmilitarisierung des Weltraums. Wir werden weiterhin mit gleichgesinnten Ländern zusammenarbeiten, um Lücken im internationalen Rechtssystem zur Erforschung und Nutzung des Weltraums zu schließen, um sicherzustellen, dass niemand friedliche Aktivitäten und Anwendungen von Weltraumtechnologien für die sozioökonomische Entwicklung bedroht. In Ermangelung starker Rechtsinstrumente könnten auch andere Staaten nachziehen, indem sie solche Fähigkeiten demonstrieren, fügte der FO hinzu.

Anfang dieser Woche brandmarkte NASA-Chef Jim die Zerstörung eines seiner Satelliten durch Indien als 'schreckliche Sache', die 400 Trümmerteile im Orbit erzeugt und zu neuen Gefahren für Astronauten an Bord der ISS geführt hatte.

Die Zerstörung indischer Satelliten verursachte 400 Trümmerteile und gefährdete die ISS: NASA

Der indische Satellit wurde in einer relativ geringen Höhe von 180 Meilen zerstört, weit unterhalb der ISS und der meisten Satelliten im Orbit.

Der indische Satellit wurde in einer relativ geringen Höhe von 300 Kilometern weit unterhalb der ISS und der meisten Satelliten im Orbit zerstört.

Aber 24 der Teile 'überschreiten den Höhepunkt der Internationalen Raumstation', sagte Bridenstine.

'Es ist eine schreckliche, schreckliche Sache, ein Ereignis zu schaffen, das Trümmer in ein Apogäum schickt, das über der Internationalen Raumstation liegt', fuhr er fort und fügte hinzu: 'Diese Art von Aktivität ist mit der Zukunft der bemannten Raumfahrt nicht vereinbar.'

'Es ist inakzeptabel und die NASA muss sich sehr klar darüber sein, welche Auswirkungen es auf uns hat.'

Empfohlen