Pak vs Eng: Pitch-Eindringling, der versucht, ein Selfie mit einem englischen Team zu machen, das von Wachen misshandelt wird

Muhammad Ayshaam, 25, aus Oldham, sagte, er wolle Spaß haben und ein Selfie mit dem nächsten Spieler machen. Foto: Korrespondent von Geo News

Muhammad Ayshaam, 25, aus Oldham, sagte, er wolle Spaß haben und ein Selfie mit dem nächsten Spieler machen. Foto: Korrespondent von Geo News

LONDON: Ein Cricket-Fan, der während des zweiten T20 Pakistans gegen England in Headingley auf das Spielfeld eindrang, hat sich beschwert, dass er von den Sicherheitskräften schwarz und blau geschlagen wurde.





Sprechen mit Geo Neuigkeiten Von der Unfall- und Notaufnahme des Oldham Hospitals sagte Muhammad Ayshaam (25) aus Oldham, er wolle Spaß haben und ein Selfie mit dem nächstgelegenen Spieler, Adil Rashid, machen, wenn er gegen Ende des Spiels das Spielfeld stürmte.

Live-Szenen zeigten, wie Ayshaam das Spielfeld stürmte, indem er auf seinem Weg mindestens fünf Sicherheitsleuten auswich, es direkt zu Rashid schaffte, dort drei Sekunden lang innehielt, um ein Selfie zu machen und dann zurück zur Tribüne rennt, um erfolgreich den Sicherheitsleuten auszuweichen, die sie festhalten wollen von ihm.



Tausende von Cricket-Fans jubelten und klatschten, als Ayshaam seinen Weg zurück in die Menge drehte und die Tribünen hochlief, um mit der Menge zu verschmelzen, während die Sicherheitsleute ihre Verfolgung fortsetzten.

Aber Ayshaam, der in einem Lager arbeitet und beim Einmarsch auf das Spielfeld eine kostenlose Palästina-Flagge bei sich trug, sagt, er sei von den Sicherheitskräften sehr übel geschlagen worden. Als er hinausrannte, streckte ein englischer Fan sein Bein aus, um ihn fallen zu lassen, und dann versuchten zwei pakistanische Sicherheitsleute, ihn zu fassen, und Ayshaam wich ihnen ebenfalls aus.

Dann verfolgten ihn vier bis fünf Sicherheitsleute und einer von ihnen packte Ayshaam am Boden.

Er sagt: Ich bin mit voller Wucht auf den Beton gefallen. Ich habe tiefe Schnitte an [meinem[ linken Ellbogen und an beiden Händen. Ich konnte es nicht ertragen, als sie stolperten und mich schubsten. Sie zerrten mich auch, als ich darum bat, mich auf den Boden zu setzen. Mein linker Fuß hatte so starke Schmerzen. Ich konnte nicht stehen und sie zogen und schubsten mich weiter.

Er fügte hinzu: Ich war weder gewalttätig noch war ich eine Bedrohung für irgendjemanden. Ich habe [ein] Rückenproblem und eine Nackenverletzung und eine große Schwellung an meinem Fuß. Ich war über 10 Stunden im Krankenhaus und wurde wegen meiner tiefen Wunden behandelt. Das habe ich nicht verdient.

Ayshaam sagt, er habe bei der Polizei Anzeige gegen die Sicherheitskräfte wegen exzessiver Gewaltanwendung erstattet.

Das English Cricket Board und andere Sportmanager haben erklärt, dass das Eindringen von Fans in die Plätze inakzeptabel ist und diejenigen, die an asozialem Verhalten beteiligt sind, mit der vollen Kraft der Vorschriften und Gesetze behandelt werden.

Empfohlen