Die Organisatoren geben alles für die KPL-Abdeckung mit LED-Flex-Technologie und HD-Kameras

Muzaffarabad Cricket Stadium, wo morgen das erste Spiel der Kaschmir Premier League ausgetragen wird. Foto: KPL

Muzaffarabad Cricket Stadium, wo morgen das erste Spiel der Kaschmir Premier League ausgetragen wird. Foto: KPL

  • Hochmodernes Flutlicht wird erstmals im Muzaffarabad-Stadion eingesetzt.
  • KPL nutzt LED-Flex-Technologie, Drohnen und HD-Kameras.
  • Die KPL-Produktion wird der PSL-Produktion nachempfunden sein, sagen Quellen.

MUZAFFARABAD: Nur noch einen Tag bis zum ersten Anpfiff der Kaschmir Premier League haben die Organisatoren die Grenzen für die Übertragung der Liga überschritten.



Ähnliche Artikel

Quellen informiert Geo Neuigkeiten dass fünf Spielfelder im Muzaffarabad Cricket Stadium für die KPL-Aktion vorbereitet werden. Für die Übertragung der Liga werden 22 High-Definition-Kameras sowie modernste Flutlichter eingesetzt.

Auch bei den KPL-Spielen in Pakistan kommt erstmals die LED-Flex-Technologie zum Einsatz. Quellen informiert Geo Neuigkeiten dass die LED-Flex-Technologie bisher nur bei Spielen in England eingesetzt wurde.

Drohnenkameras werden auch verwendet, um die Qualität der KPL-Berichterstattung sicherzustellen, gaben Quellen bekannt und fügten hinzu, dass die Produktion der Liga der Produktion der Pakistan Super League nachempfunden sein wird.

BCCI droht ausländischen Spielern mit dem Beitritt zur KPL

Beunruhigt über die in Pakistan stattfindende KPL hatte die BCCI letzte Woche andere Cricket-Boards verwarnt, weil sie ihren Spielern erlaubt hatten, in der KPL zu spielen.

Nach der Drohung des indischen Cricket-Boards zogen sich mehrere ausländische Cricketspieler von der Veranstaltung zurück, die am 6. August beginnen soll. KPL-Präsident Arif Malik sagte jedoch, dass das Turnier wie geplant stattfinden werde, und fügte hinzu, dass pakistanische Cricketspieler teilnehmen werden.

Quellen sagten, der indische Vorstand habe die ausländischen Spieler durch ihre Agenten bedroht und gesagt, dass die Türen des indischen Cricket, einschließlich des IPL, für sie geschlossen würden, wenn sie nach Kaschmir gingen.

Die sechs ausländischen Kricketspieler, die sich von der KPL entschuldigt haben, sind Monty Panesar, Matt Prior, Phil Mustard, Owais Shah, Tenu Best und Monty Panser.

PCB knallt BCCI

Das Pakistan Cricket Board (PCB) drückte am Samstag Unmut über Berichte des Board of Control for Cricket in India (BCCI) aus, das mehrere ICC-Mitglieder aufrief und sie zwang, ihre pensionierten Cricketspieler aus der Kaschmir Premier League zurückzuziehen.

Die PCB glaubt, dass die BCCI erneut gegen internationale Normen und den Geist des Gentleman's Game verstoßen hat, indem sie sich in die inneren Angelegenheiten der ICC-Mitglieder eingemischt hat, da die KPL von der PCB genehmigt wurde, hieß es in der Erklärung des pakistanischen Cricket-Boards.

PCB ist der Ansicht, dass die BCCI das Spiel in Verruf gebracht hat, indem sie mehrere ICC-Mitglieder verwarnt hat, ihre pensionierten Cricketspieler von der Teilnahme an der Kaschmir Premier League abzuhalten, und droht ihnen weiter, ihnen die Einreise nach Indien für Cricket-bezogene Arbeiten zu verweigern.'

Ein solches Verhalten der BCCI sei gegen die Präambel des Spirit of Cricket völlig inakzeptabel und setze einen gefährlichen Präzedenzfall, der weder toleriert noch ignoriert werden könne, hieß es in der Erklärung.

Das PCB wird diese Angelegenheit im entsprechenden ICC-Forum zur Sprache bringen und behält sich außerdem das Recht vor, alle weiteren Maßnahmen zu ergreifen, die uns im Rahmen der ICC-Charta zur Verfügung stehen.

Empfohlen