Oprah Winfrey teilt mit, dass sie keine rassistischen Kommentare zu Prinz Harry, Meghan Markles Sohn Archie, abgegeben hat

Da Prinz Harry und Meghan Markle einige schwere Vorwürfe gegen die königliche Familie erheben, gibt es mehr Fragen als Antworten.

In einem Aspekt des explosiven Interviews mit Oprah Winfrey, das kürzlich von der Moderatorin selbst geführt wurde, gab es jedoch einige Entwicklungen.



Erscheinen auf CBS heute Morgen, Die Fernsehpersönlichkeit brachte Licht in die Angelegenheit in Bezug auf die Identität der Person, die Kommentare darüber abgegeben hatte, dass die Haut des Sohnes des Paares Archie zu dunkel sei, bevor er überhaupt geboren wurde.

'Es gibt ein großes Ratespiel auf der ganzen Welt: 'Wer war es, wer war es, wer war es?' Ich fand es sehr rührend, dass Harry sich immer noch dafür entscheidet, die Identität dessen zu schützen, wer auch immer das war“, sagte der Gastgeber.

Oprah stellte klar, dass Harry zwar die Identität der Person nicht teilte, er jedoch sagte, dass es sich weder um seine Großmutter, Königin Elizabeth II. noch um seinen Großvater, Prinz Philip, handelte.

»Er hat mir die Identität nicht mitgeteilt«, sagte Oprah.

„Aber er wollte sichergehen, dass ich wusste und wenn ich die Gelegenheit hatte, es mitzuteilen, dass weder seine Großmutter noch sein Großvater Teil dieser Gespräche waren. Er sagte mir nicht, wer an diesen Gesprächen beteiligt war. Wie Sie sehen konnten, habe ich versucht, diese Antwort vor und nach der Kamera zu erhalten.'

Die Herzogin von Sussex hatte bekannt gegeben, dass sich die britische Königsfamilie weigerte, ihren Sohn Archie zum Prinzen zu machen, unter anderem aufgrund von Gesprächen darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex gaben bekannt, dass Archies Hautfarbe bei einem ungenannten Mitglied der königlichen Familie vor seiner Geburt Bedenken auslöste.

'Sie wollten nicht, dass er ein Prinz oder eine Prinzessin wird, ohne zu wissen, welches Geschlecht es sein würde, was sich vom Protokoll unterscheiden würde und dass er keine Sicherheit erhalten würde', sagte Meghan in einem ausgestrahlten Interview CBS spät am Sonntag.

'In den Monaten, in denen ich schwanger war, ungefähr zur gleichen Zeit, also haben wir gleichzeitig das Gespräch darüber, dass Sie keine Sicherheit bekommen, keinen Titel bekommen und auch Bedenken und Gespräche darüber, wie dunkel seine Haut sein könnte.' wenn er geboren ist.'

Schau mal:


Empfohlen