Olivia Rodrigo ist offen darüber, als Filipino-Amerikanerin berühmt zu werden

Olivia Rodrigo ist offen darüber, als Filipino-Amerikanerin berühmt zu werden

Olivia Rodrigo sprach darüber, wie es ist, als philippinischer Star im Rampenlicht zu stehen.

Im Interview mit V-Magazin, das Sauer Die Sängerin sprach offen über ihre Erfahrungen als Amerikanerin in Asien und wie ihre ethnische Zugehörigkeit ihre Herangehensweise an ihre Karriere beeinflusst.





Sie nannte das Szenario „etwas Unglaubliches zum Nachdenken“, teilte mit, dass sie das Gefühl hatte, dass ihre ethnische Zugehörigkeit in ihrer Jugend nicht im Rampenlicht stand.

'Ich bekomme manchmal DMs von kleinen Mädchen, die sagen: 'Ich habe noch nie jemanden gesehen, der an deiner Stelle wie ich aussah.' Und ich werde buchstäblich weinen. Als ob man nur darüber nachdenkt. Ich habe das Gefühl, aufgewachsen zu sein und das nie gesehen zu haben. Außerdem war es immer so, 'Popstar', das ist ein weißes Mädchen.'



Während der Star ihren schnellen Aufstieg genoss, gab sie zu, dass es Momente gibt, in denen auch sie überwältigt wird.

„Ich dachte mir: ‚Soll ich einfach da hochgehen und erstarren?'“, sagte sie.

'Es war also eine Art Angst auslösende Sache, aber es hat so viel Spaß gemacht.'

„Ich denke, Live-Musik ist ein so wichtiger Teil des Lebens und offensichtlich etwas, das wir alle in unserem Leben wirklich vermisst haben. Ich denke, es macht als Künstlerin wirklich Spaß, Erfahrungen für die Menschen kultivieren zu können“, fuhr sie fort.

Empfohlen