Nikes neueste inklusive Werbung mit muslimischen Frauen übertrumpft Donalds Hass

Nike

Ein Online-Werbespot, der diese Woche von Nike veröffentlicht wurde, zeigt arabische Frauen, die fechten, boxen und sich auf Schlittschuhen drehen, um Stereotype über Frauen zu zerstören, die ein Leben in ihrem Zuhause führen.

Nicole Kidman verlässt das Anwaltsbüro

Es beginnt damit, dass eine Frau aus ihrer Tür schaut und ihren Schleier zurechtlegt, bevor sie auf die Straße geht, während eine weibliche Stimme erzählt: „Was werden sie über dich sagen? Vielleicht sagen sie, du hast alle Erwartungen übertroffen.'





Innerhalb von 48 Stunden wurde das Video 75.000 Mal auf Twitter geteilt und auf YouTube fast 400.000 Mal aufgerufen.

Sara al-Zawqari, eine Sprecherin des Internationalen Roten Kreuzes im Irak, lobte auf Twitter die Bemühungen des Sportartikelherstellers und fügte hinzu, dass solche Schritte 'eher ein Instrument zur Stärkung als nur ein Produkt' werden.

Gefilmt in den älteren, heruntergekommenen Vororten des glitzernden arabischen Golf-Emirats Dubai, spiegelt die Anzeige die Kämpfe wider, mit denen nicht nur Frauen in der Region, sondern auch einige ihrer eigenen Stars konfrontiert sind.

Amal Mourad, eine 24-jährige Parkour-Athletin aus den Emiraten, die über Dächer springt, sagte Reuters, ihr Vater zögerte zunächst, sie in einem Fitnessstudio trainieren zu lassen, in dem Männer anwesend waren.

'Meinen Vater zu überzeugen war das Schwierigste ... wenn man etwas unbedingt genug will, bleibt man dabei, und man kann es schaffen', sagt Mourad, der jetzt Kurse in einem gemischtgeschlechtlichen Fitnessstudio unterrichtet.

Twitter hat sich nicht zurückgehalten, Nikes Werbespot zu schätzen.

Die Sportsoziologin Holly Thorpe kommentierte, dass dies zu weiteren Diskussionen über die Stärkung der Frauen führen wird.

Jason Bordoff, der dem ehemaligen Präsidenten Obama als Energieberater diente, bezeichnete es als 'großartig'.

Ein Stand-up-Comedian lobte die Tatsache, dass Muslime „endlich [in] einer Werbung für unsere Region“ seien.

Sogar arabische Männer bekunden ihre Unterstützung.

Kritik sickerte jedoch wie immer für den neuesten Werbespot ein. Ein Hasser beschämte Nike und sagte, dass es arabische Frauen nicht richtig repräsentiert, da sie 'keinen Hijab tragen und auf die Straße gehen'. Ein anderer bezeichnete es nur als 'völliges Versagen'.

Es gab einige, die Bedenken hinsichtlich der Inklusivität der Anzeige äußerten und behaupteten, dass nicht-arabische muslimische Frauen darin nicht zu sehen seien. Andere brachten den Vorwurf der Kinderarbeit gegen Nike zurück, um zu argumentieren, dass das Unternehmen nicht ethisch vertrete.

Timberlake weine mir einen Fluss

Die Botschaft der Anzeige kann auch einen aufstrebenden neuen Markt für arabische Frauen erschließen, die sich an engstirnigen sozialen Normen reiben, und eine Unterhaltungsindustrie, die sie oft in gefügige Rollen verbannt.

'Wir müssen anfangen, das Gespräch weg von den arabischen Frauen als Subjekte der Segregation oder Unterdrückung ... und mehr hin zu ihren Wegbereitern, Leistungsträgern und Draufgängern', sagte Nadim Ghassan, Werbemanagerin in Dubai.

(Erstberichterstattung von Reuters)

Empfohlen