Der neue Vorsitzende von Yorkshire lobt Rafiq dafür, dass er Rassenmissbrauch anprangert

Der neue Vorsitzende von Yorkshire, Kamlesh Patel. Foto: AFP

Der neue Vorsitzende von Yorkshire, Kamlesh Patel. Foto: AFP

  • Der in Pakistan geborene Rafiq hat Yorkshire beschuldigt, nicht angemessen mit rassistischen Übergriffen umzugehen, die er während seines Spiels für den Landkreis erlitten hat
  • Yorkshire entschuldigte sich im September bei dem 30-Jährigen, sagte jedoch, dass sie keine Disziplinarmaßnahmen gegen ihre Mitarbeiter ergreifen würden.
  • Patel sagt: 'Lass mich gleich zu Beginn klarstellen, Rassismus oder Diskriminierung in jeglicher Form sind keine Scherze.'

LEEDS / VEREINIGTES KÖNIGREICH: Der neue Vorsitzende von Yorkshire, Kamlesh Patel, würdigte Azeem Rafiq am Montag dafür, dass er Rassenmissbrauch anrief, als er enthüllte, dass der Landkreis einen Arbeitsvertrag mit seinem ehemaligen Spieler beigelegt hatte.



Der in Pakistan geborene Rafiq hat Yorkshire vorgeworfen, mit rassistischen Übergriffen, die er während seines Spiels für den Landkreis erlitten hatte, nicht angemessen umzugehen, und sagte, er sei zu Selbstmordgedanken getrieben worden.

Rafiq reichte im Dezember letzten Jahres eine Klage gegen den Club wegen unmittelbarer Diskriminierung ein, nachdem der Landkreis seine eigenen Ermittlungen zu seinen Vorwürfen eingeleitet hatte.

Yorkshire entschuldigte sich im September bei dem 30-Jährigen, sagte jedoch anschließend, dass sie keine Disziplinarmaßnahmen gegen ihre Mitarbeiter ergreifen würden.

Der Umgang des Clubs mit seinen eigenen Ermittlungen in Rafiqs Fall wurde weithin kritisiert, da das England and Wales Cricket Board (EZB) Yorkshires Recht aufhob, internationale Spiele auszurichten und Sponsoren, darunter Nike, weggingen.

Patels Ernennung wurde letzte Woche nach dem Rücktritt seines Vorgängers Roger Hutton bekannt gegeben.

'Azeem ist ein Whistleblower und sollte als solcher gelobt werden, er hätte nie sowas durchmachen dürfen', sagte Patel auf einer Pressekonferenz in der Headingley-Zentrale von Yorkshire in Leeds.

„Es tut uns leid, was Sie und Ihre Familie erlebt haben und wie wir damit umgegangen sind.

„Ich danke Azeem für seinen Mut, seine Stimme zu erheben. Lassen Sie mich von vornherein klarstellen, Rassismus oder Diskriminierung in jeglicher Form sind keine Scherze.“

Patels Hinweis auf „Geplänkel“ kam, nachdem dieses Wort im Bericht des Landkreises verwendet worden sein soll, um einen rassistischen Begriff zu beschreiben, der sich gegen Rafiq richtete.

'Keine Einschränkungen'

Der neue Vorsitzende bestand darauf, dass dem, was der ehemalige Spinner Rafiq über seine Erfahrungen sagen konnte, „keine Einschränkungen“ auferlegt worden seien, da „der Vergleich keine Geheimhaltungsvereinbarung beinhaltet“.

Patel, ein Gesetzgeber im nicht gewählten britischen House of Lords, fügte hinzu, er habe auch eine fachkundige unabhängige Überprüfung der Verfahren des Landkreises zu Vielfalt und Inklusion in Auftrag gegeben.

Er verurteilte auch Morddrohungen, die einige Clubmitarbeiter erhalten hatten, nachdem Einzelheiten über Rafiqs Behandlung bekannt geworden waren.

Er sagte auch, er habe mit der EZB über die Wiederherstellung des internationalen Cricket in Headingley gesprochen, Yorkshire müsse jedoch „die Ursachen angehen“, die zur Aussetzung geführt hätten.

Während er enthüllte, dass er Yorkshires Bericht noch nicht vollständig in Rafiqs Anschuldigungen verarbeiten konnte, sagte Patel: „Was ich bisher gesehen habe, fühlt sich unangenehm an. Ich habe das Gefühl, dass der Prozess nicht so gut abgeschlossen war, wie er hätte sein sollen.“

Patel fügte hinzu, dass er den Bericht an diejenigen weitergeben werde, die ein „rechtliches Interesse“ hätten, anstatt ihn einfach öffentlich zu machen.

Dies würde einen parlamentarischen Ausschuss umfassen, der voraussichtlich am 16. November Aussagen von Rafiq und mehreren hochrangigen Persönlichkeiten aus Yorkshire anhören wird.

Patel sagte, er habe seit seiner Ernennung zum Vorsitzenden am Freitag sechseinhalb Stunden mit Rafiq gesprochen.

„Es war schwierig und eigentlich ziemlich traurig“, erklärte er. „Es war hart für mich, es war unglaublich hart für ihn.

„Du hattest das Gefühl ‚Warum sollten wir das jedem Menschen antun?“

Nach der Pressekonferenz veröffentlichte Rafiq eine Erklärung, in der es hieß, Patel habe einen „guten Start“ gemacht, wiederholte jedoch seine Aufforderung an den Vorstandsvorsitzenden von Yorkshire, Mark Arthur, und den Cricket-Direktor Martyn Moxon zurückzutreten.

'Sie haben es immer wieder versäumt, die Verantwortung für das zu übernehmen, was unter ihrer Aufsicht passiert ist, und müssen gehen', sagte Rafiq.

'Ich fordere sie auf, das Richtige zu tun und zurückzutreten, um Platz für diejenigen zu machen, die das tun, was für die Zukunft des Clubs erforderlich ist.'

Empfohlen