Netflix entfernt Spionagedrama-Episoden nach der Beschwerde der Philippinen über die China-Karte

Die Philippinen haben Netflix am Montag gebeten, bestimmte Folgen einer sechsteiligen australischen Serie zu entfernen

Die Philippinen haben Netflix am Montag gebeten, bestimmte Folgen einer sechsteiligen australischen Serie zu entfernen

kanye west nordwesten

Netflix Inc (NFLX.O) hat zwei Folgen des Spionagedramas „Pine Gap“ aus seinem Streaming-Dienst auf den Philippinen entfernt, nachdem das südostasiatische Land Szenen mit einer Karte abgelehnt hatte, die von China verwendet wurde, um seine Ansprüche auf das Südchinesische Meer geltend zu machen.



Die Philippinen forderten Netflix am Montag auf, bestimmte Episoden der sechsteiligen australischen Serie zu entfernen, und sagten, die in der Show gezeigte Karte sei eine Verletzung seiner Souveränität.

Die zweite und dritte Episode der Show waren bis Ende Montag auf den Philippinen nicht mehr verfügbar, und Netflix gab auf seiner Plattform bekannt, dass diese Episoden „auf Verlangen der Regierung entfernt“ worden seien. Es wurde nicht näher ausgeführt.

Netflix reagierte nicht sofort auf die Bitte von Reuters um einen Kommentar.

ist christina aguilera latina

China beansprucht die meisten Gewässer des Südchinesischen Meeres innerhalb der sogenannten Neun-Strich-Linie, einem U-förmigen Merkmal, das auf chinesischen Karten verwendet wird. Teile der ressourcenreichen Gewässer werden auch von den Philippinen, Brunei, Malaysia, Taiwan und Vietnam umkämpft.

Nach einer gründlichen Überprüfung hat das philippinische Filmklassifizierungsgremium entschieden, dass bestimmte Episoden von Pine Gap „für eine öffentliche Ausstellung ungeeignet“ sind, teilte das Außenministerium (DFA) in einer Erklärung mit.

Anfang dieses Jahres hat Netflix 'Pine Gap' nach einer ähnlichen Beschwerde der Rundfunkbehörden des Landes aus seinen Diensten in Vietnam entfernt.

sicherste Länder im Nahen Osten

Der philippinische Filmausschuss erließ auf Antrag des DFA seine Entscheidung am 28. September. Es war nicht klar, warum die Entscheidung erst jetzt veröffentlicht wurde.

Der Vorstand stellte laut DFA fest, dass das Aussehen der Karte 'kein Zufall war, da sie bewusst entworfen und berechnet wurde, um speziell eine Botschaft zu vermitteln, dass Chinas Neun-Strich-Linie legitim existiert'.

Das Gremium ist der Ansicht, dass 'eine solche Darstellung ein listiger Versuch ist, die illegale Neun-Strich-Linie im Bewusstsein der gegenwärtigen Generation von Zuschauern und der kommenden Generationen zu verewigen und zu verewigen', sagte das DFA.

Empfohlen