Am Set von Rust fanden vor Halyna Hutchins Tragödie mehrere versehentliche Schießereien statt


Ein neuer Bericht hat ergeben, dass es mindestens drei weitere „rote Flaggen“ auf der Rost Filmset, bevor die Kamerafrau Halyna Hutchins auf tragische Weise getötet wurde.





Los Angeles Zeiten veröffentlichte einen Untersuchungsbericht, in dem die Crew vom Set interviewt wurde, und enthüllte, dass es drei versehentliche Schüsse gab, die Tage bevor der Schauspieler Alec Baldwin versehentlich die Waffe abfeuerte, die Halyna tötete.

In einem Fall teilten Besatzungsmitglieder mit, dass Alecs Stunt-Double versehentlich eine Waffe abgefeuert hatte, von der er sagte, sie sei „kalt“.



Ein weiteres Warnsignal war, als sich eine junge Frau, die in der Requisitenabteilung arbeitete, mit einem Blank „eigentlich in den Fuß schoss“.

Außerdem war in diesen Fällen kein Sanitäter vor Ort anwesend.

Außerdem teilte ein Produktionsmitarbeiter mit: „Jemand hat einen Senker fallen lassen und er hat mich in die Hand gestochen. Ich musste mich selbst darum kümmern und heile immer noch davon.“

In der Zwischenzeit sagte Lane Luper, der erste Assistent der A-Kamera, der Veröffentlichung: „Es fühlte sich immer so an, als ob das Budget wichtiger war als die Besatzungsmitglieder. Alles drehte sich um den Zeitplan und das Budget.'

Empfohlen