Mullah Omar starb vor zwei Jahren in einem Krankenhaus in Karatschi: Afghanische Regierung

Mullah Omar starb vor zwei Jahren in einem Krankenhaus in Karatschi: Afghanische RegierungKABUL/PESHAWAR: Taliban-Supremo Mullah Omar starb vor zwei Jahren in Pakistan, sagte der afghanische Geheimdienst und Sprecher des Präsidenten am Mittwoch, nachdem namenlose Regierung und militante Quellen über den Tod des zurückgezogenen Krieger-Klerikers berichtet hatten.

'Mullah Omar ist tot', sagte Haseeb Sediqi, der Sprecher der Nationalen Sicherheitsdirektion, der Nachrichtenagentur AFP.

'Er starb im April 2013 in einem Krankenhaus in Karatschi... unter mysteriösen Umständen.'

Sediqis Aussage kommt, nachdem namenlose Regierung und militante Quellen Medien, einschließlich AFP, mitgeteilt hatten, dass der einäugige Führer vor zwei oder drei Jahren gestorben sei, und nachdem die Regierung von Aghan gesagt hatte, sie untersuchte Berichte über den Tod.

'Wir können bestätigen, dass Mullah Omar vor zwei Jahren in Pakistan an einer Krankheit gestorben ist', sagte ein hochrangiger Beamter der afghanischen Regierung der nationalen Einheit gegenüber AFP.

'Er wurde in der Provinz Zabul (im Süden Afghanistans) begraben', sagte der Beamte unter Berufung auf afghanische Geheimdienstquellen.

Später fügte auch eine Erklärung des afghanischen Präsidentenpalastes hinzu: 'Die Regierung der Islamischen Republik Afghanistan bestätigt auf der Grundlage glaubwürdiger Informationen, dass Mullah Mohammad Omar, der Anführer der Taliban, im April 2013 in Pakistan gestorben ist.'

Die afghanische Regierung sieht die Grundlagen für die afghanischen Friedensgespräche jetzt besser denn je und fordert daher alle bewaffneten Oppositionsgruppen auf, die Gelegenheit zu nutzen und sich dem Friedensprozess anzuschließen.

Die afghanischen Taliban leugneten jedoch den heutigen BBC-Bericht über den Tod des Taliban-Führers Mullah Omar und veröffentlichten am Mittwochabend eine offizielle Erklärung, in der sie den Tod von Omar widerlegten.

Die Nachricht vom Tod von Mullah Omar sei eine Verschwörung gegen die Taliban, hieß es in der offiziellen Erklärung der afghanischen Taliban in Paschtu.

Die BBC zitierte heute unter Berufung auf afghanische Regierungs- und Geheimdienstquellen, Taliban-Führer Mullah Omar sei vor zwei bis drei Jahren gestorben.

Die Berichte vom Mittwoch kamen nur zwei Tage vor einer zweiten Runde von Friedensgesprächen zwischen den Aufständischen und afghanischen Regierungsvertretern, die voraussichtlich in Pakistan stattfinden werden.

Am 7. Juli führte die afghanische Regierung ihre ersten persönlichen Gespräche mit Taliban-Kadern unter der Aufsicht amerikanischer und chinesischer Vertreter in der pakistanischen Bergstation Murree.

Der zurückgezogene Führer der afghanischen Taliban-Bewegung, Mullah Omar, führte die militante Gruppe in den 1990er Jahren nach dem Abzug der sowjetischen Truppen zum Sieg über konkurrierende afghanische Milizen.

Der Taliban-Führer hat sich seit dem Einmarsch der USA in Afghanistan im Jahr 2001 versteckt.

Auslöser der US-geführten Invasion war die Allianz der Taliban mit Al-Qaida nach den Terroranschlägen im September 2001 auf die Gebäude des World Trade Centers in New York.

Die Taliban haben im Laufe der Jahre mehrere Nachrichten veröffentlicht, die angeblich vom Taliban-Supremo stammen.

Das US-Außenministerium hatte ein Kopfgeld von 10 Millionen Dollar auf Omars Kopf ausgesetzt.
Empfohlen