MLKs Tochter Bernice King unterrichtet Terry Crews nach dem Tweet „Schwarz lebt besser“

MLKs Tochter Bernice King unterrichtet Terry Crews nach dem Tweet „Schwarz lebt besser“

Der amerikanische Schauspieler Terry Crews ist wegen eines Tweets zur Black Lives Matter-Bewegung erneut in heißem Wasser gelandet.





Der Brooklyn Neun-Neun Der Schauspieler stand unter Beschuss, nachdem er einen unsensiblen Tweet gemacht hatte, in dem er sagte, dass nach dem Ende der Bewegung schwarze Leben nicht über andere Rassen gestellt werden sollten.

Wenn du ein Kind Gottes bist, bist du mein Bruder und meine Schwester. Ich habe Familie jeder Rasse, Glaubensrichtung und Ideologie. Wir müssen sicherstellen, dass #blacklivesmatter nicht zu #blacklivesbetter wird, twitterte er.



Social-Media-Nutzer schlugen bald auf seine Behauptungen zurück, dass es bei der BLM-Bewegung um die Gleichberechtigung aller Rassen gehe.

Auch Martin Luther Kings Tochter Bernice King verurteilte seine Aussage, als sie antwortete: Wir sind so weit von dieser Brücke entfernt, Terry #BlackLivesMatter ist zum Teil ein Sammelruf und ein Protestslogan, um die Menschen dazu zu bringen, die Gerechtigkeitsarbeit zu leisten, die zum Entgleisen erforderlich ist die Todesfälle, Entmenschlichung und Zerstörung von Schwarzen Leben, die Rassismus verursacht. Gerechtigkeit ist kein Wettbewerb.

Er hatte zuvor auch das Internet aufgewühlt, als er über die Vorherrschaft der Schwarzen twitterte.

Das Besiegen der weißen Vorherrschaft ohne Weiße schafft die Vorherrschaft der Schwarzen. Gleichberechtigung ist die Wahrheit, sagte er.

Später stellte er seine Aussage klar und sagte: Ich habe nicht gesagt, dass die schwarze Vorherrschaft existiert, weil sie es nicht gibt. Ich sage, wenn sowohl Schwarze als auch Weiße nicht weiter zusammenarbeiten – schlechte Einstellungen und Ressentiments können eine gefährliche Selbstgerechtigkeit erzeugen. Das ist alles.

Empfohlen