Miss Philippinen gewinnt die Miss Universe-Krone 2018

Die beiden Top-Finalisten Catriona Gray von den Philippinen (L) und Tamaryn Green von Südafrika (R) halten Händchen, während sie auf die Bekanntgabe des Gewinners während des Miss Universe Pageant 2018 in Bangkok, Thailand, 17. Dezember 2018, warten. AFP/Lillian Suwanrumpha

BANGKOK: Miss Philippinen wurde am Montag in Bangkok zur Miss Universe gekürt, nachdem eine bahnbrechende Zeremonie gelobt wurde, um ihren ersten Transgender-Kandidaten zu präsentieren, aber durch Ausrutscher über die englischsprachigen Fähigkeiten zweier asiatischer Kandidaten getrübt wurde.





Catriona Gray, 24, belegte den ersten Platz vor den südafrikanischen und venezolanischen Finalisten bei der glitzernden Fernsehveranstaltung, die vom amerikanischen Comic-Moderator Steve Harvey und dem Supermodel Ashley Graham moderiert wurde.

In der Endrunde erntete Grey Applaus für ihre Arbeit in den Slums der philippinischen Hauptstadt Manila.



Nachdem sie gewonnen hatte, sagte sie Reportern, dass sie ihre Arbeit mit einer Organisation auf den Philippinen erweitern möchte, die Aufklärung über HIV und AIDS fördert.

„Vor einigen Jahren habe ich einen engen Freund durch gesundheitliche Komplikationen mit HIV verloren“, sagte sie.

'Deshalb ist es definitiv eines meiner ersten Projekte, das ich verfolgen möchte, um das Bewusstsein für diese Sache zu verbreiten und die Leute zu ermutigen, den einfachen Test zu machen und ihren Status zu kennen.'

Gray – ein Student der Musiktheorie – schlug mehr als 90 Teilnehmer aus der ganzen Welt in der 67. Ausgabe von Miss Universe, die in der Impact Arena der thailändischen Hauptstadt stattfand.

Während des live übertragenen Wettbewerbs wurden den Kandidaten Fragen zu Pressefreiheit, Legalisierung von Marihuana, Flüchtlingen und der #MeToo-Bewegung gestellt.

Angela Ponce aus Spanien konkurriert während der Miss Universe Pageant 2018 in Bangkok, Thailand, 17. Dezember 2018. AFP/Lillian Suwanrumpha

„Meine Identität ist hier“

Die diesjährige Veranstaltung erhielt positives Feedback für Themen der Inklusivität und eine ausschließlich aus Frauen bestehende Jury, die sich aus Wirtschaftsführern und ehemaligen Titelträgern der Miss Universe zusammensetzte.

Angela Ponce von Miss Spain schrieb Geschichte als erste Transgender-Kandidatin in einem Wettbewerb, der einst Präsident Donald Trump gehörte, dessen Regierung versucht hat, die militärische Rekrutierung von Transgender-Personen zu blockieren.

'Ich bin eine Frau, schon vor der Geburt, weil meine Identität hier ist', sagte Ponce am Samstag gegenüber AFP und deutete auf ihren Kopf.

Sie fügte hinzu, sie wolle ihr Auftreten stärken und hoffe auf eine 'neue Generation von Menschen, die viel besser, toleranter und respektvoller erzogen werden'.

Aber Fragen der Toleranz und des Respekts standen im Mittelpunkt des Wettbewerbs, als Miss USA Sarah Rose Summers sich in den sozialen Medien über Miss Vietnam und Miss Cambodia lustig machte, weil sie kein Englisch sprach.

Die Kommentare gingen viral, aber Summers veröffentlichte später eine Entschuldigung auf Instagram und sagte, sie wolle ihre Mitbewerber nicht „verletzen“.

Grays Sieg wurde auf den Philippinen aufmerksam verfolgt, wo Schönheitswettbewerbe sehr beliebt sind.

Die sozialen Medien explodierten mit Clips von Fans, die vor Freude hüpften und sich umarmten, als der philippinische Kandidat jede nachfolgende Runde durchlief und schließlich gewann.

Ein Sprecher von Präsident Rodrigo Duterte lobte in einer Erklärung Grays Sieg dafür, dass er die Philippinen „wegen ihrer Schönheit und Eleganz“ auf die Weltkarte gesetzt hatte.

Empfohlen