Miley Cyrus spricht über den Moment der „Identitätskrise“ von Hannah Montana

Miley Cyrus spricht über den Moment der „Identitätskrise“ von Hannah Montana

Die Grammy-preisgekrönte Sängerin Miley Cyrus beleuchtet ihre Kämpfe mit der Rolle der Hannah Montana damals und die Identitätskrise, in die sie sich verwandelte.



Sie wurde während eines Interviews auf der Rocken Sie das mit Allison Hagendorf Podcast und gibt zu, dass sie die Fähigkeit verloren hat, sich selbst zu verstehen.

Sprechen Sie über eine Identitätskrise, sagte sie dem Gastgeber. Schließlich war Hannah 'fast so oft ein Charakter wie ich selbst, und eigentlich ist das Konzept der Serie, dass man als dieser Charakter, wenn man dieses Alter Ego hat, wertvoll ist.

Du hast Millionen von Fans, du bist der größte Star der Welt, und dann war das Konzept, dass, als ich aussah wie ich selbst, als ich keine Perücke mehr trug, sich niemand um mich kümmerte. Ich war kein Star mehr.

„Also, das wurde mir in den Kopf gebohrt. Ohne Hannah Montana zu sein, interessiert sich niemand für dich. Und das war das Konzept.'

Die überwältigende Angst musste wirklich ausbrechen und Bangerz war Mileys erster Versuch, ihre Disney-Identität abzulegen und hinter sich zu lassen.

„Also musste ich das wirklich brechen und ich denke, vielleicht habe ich deshalb manchmal fast eine charakterisierte Version von mir selbst erschaffen... Ich habe nie einen Charakter erschaffen, bei dem ich nicht ich war, aber mir war bewusst, wie die Leute mich und mich sahen darf ein wenig hineingespielt werden.'

Empfohlen