Meghan Markle, Prinz Harry gab nur wenige Tage nach der Bärenschrecke eine Warnung vor wilden Tieren heraus

Prinz Harry und Meghan Markle scheinen ein weiteres gefährliches Tier in ihrer Gemeinde zu haben.

Nach einer Bärenschrecke Anfang dieser Woche wurde der Herzog und die Herzogin von Sussex in der Nähe von Montecito in Kalifornien von einem Berglöwen besucht.





Wilde Tiere streifen seit einigen Tagen durch die Gegend und der Berglöwe brüllt auch einen Haushund in einem der Häuser an.

Das gefährliche Tier wurde nur drei Kilometer von der Residenz der Royals entfernt gesichtet, wie The Sun berichtet.



Nachdem der Löwe umherstreifend gesehen wurde, rief der Besitzer des Hundes Experten der Fisch- und Wildtierkommission des County of Santa Barbara an.

Die Bewohnerin, Miles Hartfelds Verlobte Gretchen Lieff, sprach mit The Sun über die Sichtung und sagte: Der Wildbiologe sagte, es stamme von einer Katze und sei zu groß für einen Rotluchs.

Anfang dieser Woche wurde ein großer und ungezähmter Schwarzbär in der Nachbarschaft gesehen, der Berichten zufolge Hühner angegriffen und auch die Mülleimer durchwühlt hatte.

Berichten zufolge lebte der Bär auf einer nahegelegenen Ranch, die vor kurzem verkauft wurde, woraufhin das Wildtier wahrscheinlich auf der Suche nach Nahrung und einer neuen Höhle umherstreift.

Experten behaupten, der Bär kann bis zu zwei Meter groß werden und 550 Pfund wiegen.

lustige Kanye West-Tweets

Der Bär war zuvor in der Nähe von Oprah Winfreys Anwesen aufgetaucht und ist wieder zurückgekehrt.

The Sun zitierte die E-Mail der Montecito Association an die Hausbesitzer, in der es hieß: „Der Bär lebt wahrscheinlich in Ranchos San Carlos, das kürzlich verkauft wurde. Möglicherweise gibt es neue Aktivitäten auf der Ranch, die den Bären stören und ihn in die Gemeinschaft bringen.

„Das könnte für diesen Bären leider ein schlechtes Ergebnis sein und ist gefährlich für die Nachbarn. Die Sheriffs kontaktieren Fish and Wildlife, um eine humane Falle für das Tier zu stellen, damit es sicher umgesiedelt werden kann, fügte die E-Mail weiter hinzu.

Empfohlen