Meghan Markle in der Ellen-Show: Morgan sagt, selbst ein Kardashian hätte das als demütigend empfunden

Meghan Markle in der Ellen-Show: Morgan sagt, selbst ein Kardashian hätte das als demütigend empfunden

Piers Morgan hat am Freitag Meghan Markle für ihren überraschenden Auftritt in der 'Ellen DeGeneres Show' in seiner neuesten Kolumne für Daily Mail ins Visier genommen.

Die Herzogin von Sussex trat in der beliebten Show bei ihrem ersten Besuch in einer Fernseh-Talkshow auf, seit sie Mitglied der britischen Königsfamilie wurde.





Morgan schrieb: 'Meghan benahm sich bei ihrem Ellen-Käse-Fest, das Kotze machte, wie ein so blutrünstiger, verzweifelter Reality-TV-Star, dass selbst ein Kardashian dieses demütigende Fiasko für zu markenschädigend gehalten hätte.'

Piers Morgan, ein britischer Moderator, verlor seinen hochkarätigen Frühstücks-TV-Slot wegen Angriffen auf Prinz Harrys Frau Meghan.



Er ging, nachdem sich seine langjährige Kritik an Meghan nach ihrem Interview mit Oprah Winfrey verschärft hatte, in dem sie enthüllte, dass sie sich als Royal in Großbritannien selbstmordgefährdet gefühlt hatte.

Am Morgen nach der Ausstrahlung des Interviews im US-Fernsehen sagte Morgan auf Good Morning Britain neben einer Flut anderer Kritiker, er glaube kein Wort, das Meghan gesagt habe. In einem Tweet nannte er sie 'Prinzessin Pinocchio'.

Morgan machte sich zuerst in der halsabschneiderischen Welt der britischen Boulevardpresse einen Namen, was in seiner Zeit als Redakteur für die inzwischen nicht mehr existierenden News of the World und dann für den Daily Mirror gipfelte.

Später ging er ins Fernsehen und trat als Juror in den Reality-Shows America's Got Talent und Britain's Got Talent auf. Drei Jahre lang moderierte er eine Chat-Show auf CNN und ersetzte Larry King.


Empfohlen