McMaster raus, Bolton als Nationaler Sicherheitsberater der USA

John Bolton, der ehemalige US-Botschafter bei den Vereinten Nationen (L) spricht auf der Conservative Political Action Conference (CPAC) in Oxon Hill, Maryland, USA, 24. Februar 2017. National Security Adviser Army Lieutenant General HR McMaster (R) at Das Anwesen Mar-a-Lago von US-Präsident Donald Trump in Palm Beach, Florida, USA, 20. Februar 2017. REUTERS/Joshua Roberts und Kevin Lamarque/Files

joselyn cano todesursache

WASHINGTON: US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstag John Bolton zu seinem neuen nationalen Sicherheitsberater gewählt, einen Falken, der sich für den Einsatz militärischer Gewalt gegen den Iran und Nordkorea einsetzt und eine harte Linie gegen Russland einschlägt.



Trump sagte in einem Tweet, dass Bolton H.R. McMaster, seinen derzeitigen nationalen Sicherheitsberater, „mit Wirkung vom 09.04.18“ ersetzen würde.

„Ich bin General H.R. McMaster sehr dankbar, der hervorragende Arbeit geleistet hat und immer mein Freund bleiben wird.

'Am 9.4. wird es eine offizielle Kontaktübergabe geben', fügte er hinzu.

Bolton, 69, seit langem eine polarisierende Figur in Washingtons außenpolitischen Kreisen, wird Trumps dritter nationaler Sicherheitsberater innerhalb von 14 Monaten.

Bolton schließt sich einem nationalen Sicherheitsteam von Trump an, das mit der geplanten Ablösung von Außenminister Rex Tillerson durch CIA-Chef Mike Pompeo zunehmend von Persönlichkeiten bevölkert wird, die Trumps Vorliebe für die einseitige Machtausübung der USA teilen.

Als oberster Rüstungskontrollbeamter des Außenministeriums unter Präsident George W. Bush war Bolton ein führender Befürworter der Invasion des Irak im Jahr 2003 – die später auf falschen und übertriebenen Informationen über die Massenvernichtungswaffen von Präsident Saddam Hussein beruhte ) und Verbindungen zum Terrorismus.

In den letzten Jahren hat Bolton als konservativer Medienkommentator harte Positionen vertreten, um zu verhindern, dass Pjöngjang Atomwaffen erhält, die die USA bedrohen könnten.

Er hat sich auch dafür eingesetzt, das Atomabkommen mit dem Iran von 2015 abzuschaffen, ein Pakt, den Trump ebenfalls heftig kritisiert hat.

Empfohlen