McDonald's-Fleischskandal: Haben Pakistaner verdorbenes Fleisch konsumiert?

KARACHI: Ein Unternehmen, das in China wegen des Verkaufs von Hühnchen und Rindfleisch über das Verfallsdatum hinaus verboten war, hatte letzten Monat auch Fleisch an McDonald's Pakistan exportiert.

Dies wirft die Frage auf, ob Pakistaner Burger, Trommelstöcke und andere solche Produkte, die dieses Fleisch enthielten, konsumiert hatten oder nicht. War das Fleisch überhaupt Halal oder nicht?

China hatte die Shanghai Husi Food Company wegen der Anklage wegen des Verkaufs von Hühnchen und Rindfleisch über das Verfallsdatum hinaus geschlossen, indem es es unter neuen Verfallsdaten für frisch erklärt hatte.

Was die pakistanischen Verbraucher schockieren muss, ist die Tatsache, dass dieselbe Firma ihr Fleisch an McDonalds exportiert hatte.

Das Fleisch wurde von Gam Corporation Private Limited und Siza Foods Private Limited an McDonalds vertrieben.

Zu diesen Fleischprodukten gehören McNuggets und McCrispy Burger Patty in Pakistan von Husi Foods Company Ltd China.

Die pakistanischen Zollunterlagen zeigen, dass ihre jüngsten Einfuhren im Mai über 41 Tonnen Hühnerprodukte und im Juni dieses Jahres über 71 Tonnen betrugen.

Laut McDonalds Director Marketing sind ihre Produkte zu 100 Prozent Halal.

Ein in China aufgenommenes Videomaterial zeigt, dass die Mitarbeiter des fraglichen Unternehmens kläglich gegen die internationalen Gesundheitsstandards verstoßen.

Andererseits gibt es auf Bundes- oder Provinzebene keinen Mechanismus, um die Qualität und andere Aspekte des importierten Fleisches zu überprüfen.
Empfohlen