Marsch gegen die Inflation gipfelt in langem Marsch nach Islamabad, beschließt PDM

Maulana Fazlur Rehman (C), Führerin der Pakistan Democratic Movement (PDM), einer regierungsfeindlichen Allianz von Oppositionsparteien, steht am 29. August 2021 während einer Anti-Regierungs-Kundgebung in Karachi mit anderen Führern zusammen. — AFP/File

Maulana Fazlur Rehman (C), Führerin der Pakistan Democratic Movement (PDM), einer regierungsfeindlichen Allianz von Oppositionsparteien, steht am 29. August 2021 während einer Anti-Regierungs-Kundgebung in Karachi mit anderen Führern zusammen. — AFP/File

  • Die Anti-Inflations-Proteste der PDM beginnen am 13. November in Karatschi.
  • Die nächsten Proteste finden am 17. November in Quetta statt, am 20. November in Peshawar.
  • PDM erwägt, sich mit PPP zusammenzuschließen, um Wahlreformen zu stoppen.

Die pakistanische Demokratische Bewegung (PDM) hat am Samstag beschlossen, mehrere Anti-Inflations-Proteste im ganzen Land abzuhalten, die in einem langen Marsch nach Islamabad gipfeln werden.



Die Oppositionsallianz hielt ein virtuelles Treffen ab, bei dem sie beschloss, am 13. November in Karatschi, am 17. November in Quetta und am 20. November in Peshawar zu protestieren, teilten Quellen mit Geo Neuigkeiten .

Hand in Hand mit PPP?

Die PDM hat beschlossen, am 11. November ein weiteres Treffen der obersten Führungspersönlichkeiten des Bündnisses einzuberufen – direkt im Anschluss an die gemeinsame Parlamentssitzung, die am 10. November stattfinden wird.

Die Regierung hat die Sitzung für den 10. November einberufen, um 18 Gesetzentwürfe zu verabschieden.

Die Gesetzentwürfe beziehen sich auf die Gewährung des Stimmrechts, der elektronischen Stimmabgabe und der Nutzung elektronischer Wahlgeräte (EVM) für ausländische Pakistaner.

Anfang des Jahres hatte sich die PPP von der Oppositionsallianz getrennt, aber jetzt erwägt die PDM, sich mit der Partei zusammenzuschließen, um die Regierung davon abzuhalten, die Wahlreformgesetze im Parlament zu verabschieden, sagten Quellen.

Die Teilnehmer des Treffens lehnten auch die kürzlich verkündete Verordnung über die nationale Rechenschaftspflicht (Dritte Änderung) 2021 ab und versprachen, die vollständige Teilnahme an der gemeinsamen Sitzung des Parlaments sicherzustellen, um die Regierung daran zu hindern, ihre gewünschten Gesetzesentwürfe zu verabschieden.

Andere Angelegenheiten

Der Präsident der PML-N und Oppositionsführer in der Nationalversammlung Shahbaz Sharif informierte das Treffen über seine Gespräche mit Oppositionsführern.

Die PDM-Führung diskutierte auch die Benzinpreiserhöhung und die steigende Inflation und wie man die landesweiten Proteste von PDM verstärken kann.

PML-N-Supremo Nawaz Sharif, PML-N-Präsident Shahbaz Sharif, PML-N-Vizepräsidentin Maryam Nawaz, ehemaliger Premierminister Shahid Khaqan Abbasi, Markazi Jamiat Ahle Hadith (MJAH) Präsident Senator Prof. Sajid Mir und Pakhtunkhwa Milli Awami Parteichef Mahmood Khan Achakzai hatte sich dem Treffen per Videolink angeschlossen.

Verurteilungen, Entscheidungen, Pläne

In einer Erklärung nach dem Treffen bestätigte Abbasi das Datum der Märsche von Karachi, Quetta und Peshawar und fügte hinzu, dass eine weitere Kundgebung in Lahore stattfinden würde, die die letzte vor dem langen Marsch sein würde.

Der ehemalige Premierminister sagte, die Teilnehmer des Treffens hätten die Erhöhung der Preise für Zucker, Gas, Strom, Weizen, Ghee, Medikamente und andere wichtige Güter und Dienstleistungen verurteilt.

'Der Hauptgrund für die steigende Inflation ist die historische Korruption von Imran Khan', sagte er und fügte hinzu, dass das Treffen die Veröffentlichung der Vereinbarung mit dem Internationalen Währungsfonds forderte.

'Die sogenannten Wahlreformen sind ein größerer Betrug als die Parlamentswahlen 2018', sagte er und fügte hinzu, dass die Teilnehmer des Treffens geschworen hatten, alle 'Verschwörungen' der Regierung zu vereiteln.

Die Teilnehmer des Treffens beschlossen auch, dass ausländische Pakistaner im Parlament vertreten sein sollten.

Shahbaz wurde die Verantwortung übertragen, Proteste in Absprache mit allen Oppositionsparteien zu organisieren, sagte Abbasi.

Das Treffen verlangte Maßnahmen gegen diejenigen, die an der 'Manipulation' der Daska-Nachwahlen beteiligt waren, sagte Abbasi und fügte hinzu, dass der Bericht über die Nachwahl 'bewies, dass das auferlegte Los Stimmen gestohlen hat'.

Shahbaz und Bilawal diskutieren Strategie gegen PTI

Am Freitag diskutierten Bilawal und Shahbaz über die Entscheidung der Regierung, die Benzinpreise im ganzen Land zu erhöhen.

Shahbaz rief den PPP-Vorsitzenden an, um über die Inflationssituation im Land zu sprechen und eine gemeinsame Strategie gegen die Regierung zu diskutieren.

Bilawal kritisierte den Premierminister und sagte, er habe den Massen einen „Lutscher“ der Erleichterung angeboten, bevor er die Benzinpreise erhöht habe. Mit jedem Tag, der vergeht, verschlimmere die Regierung die Probleme der Menschen, fügte er hinzu.

Er sagte, diejenigen, die den Ghee-Preis in drei Jahren um 110% erhöht hätten, hätten den Massen 30% Erleichterung gebracht. Die Strompreise sind in drei Jahren um 60 % gestiegen, und Imran Khan kündigt heute ein Hilfspaket von 30 % an.

Er sagte, dass der Zuckerpreis in drei Jahren um 80 % gestiegen sei, und fügte hinzu, dass das Hilfspaket von Imran Khan nicht für die Menschen, sondern für einige Familien gedacht sei.

Empfohlen