Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi gewinnen den Friedensnobelpreis 2014

OSLO: Der Friedensnobelpreis wurde der 17-jährigen Pakistanerin Malala Yousafzai und dem Inder Kailash Satyarthi für ihre Arbeit zur Förderung der Kinderrechte verliehen.

Das norwegische Nobelkomitee verlieh den Preis mit der Begründung, dass eine friedliche globale Entwicklung nur zustande kommen kann, wenn Kinder und Jugendliche respektiert werden.

Malala ist die jüngste Person, die mit dem weltweit renommierten Jahrespreis ausgezeichnet wurde.

'Das norwegische Nobelkomitee hat entschieden, dass Kailash Satyarthi und Malala Yousafzai der Friedensnobelpreis 2014 für ihren Kampf gegen die Unterdrückung von Kindern und Jugendlichen und für das Recht aller Kinder auf Bildung verliehen wird', sagte die Jury.





Malala Yousafzai, die 2012 einen Kopfschuss der Taliban überlebte, wurde dafür ausgezeichnet, dass sie jahrelang für das Recht von Mädchen auf Bildung kämpfte und mit ihrem Beispiel zeigte, dass Kinder zur Verbesserung ihrer eigenen Situation beitragen können.

'Dies hat sie unter den gefährlichsten Umständen getan', sagte der Ausschuss.

'Durch ihren heldenhaften Kampf ist sie zu einer führenden Sprecherin für das Recht von Mädchen auf Bildung geworden.'

Es heißt auch, dass der Preis Satyarthis Arbeit an der Spitze verschiedener Formen von Protesten und Demonstrationen würdigt, die alle friedlich sind und sich auf die schwere Ausbeutung von Kindern zum Zwecke des finanziellen Gewinns konzentrieren.

„Kinder müssen zur Schule gehen und dürfen nicht finanziell ausgebeutet werden“, sagte der Ausschuss.

'Gerade in konfliktreichen Gebieten führt die Verletzung von Kindern zur Fortsetzung der Gewalt von Generation zu Generation.'

Die Nobelpreise für Medizin, Chemie, Physik und Literatur wurden Anfang dieser Woche bekannt gegeben. Der Wirtschaftspreis wird am Montag verliehen.

Alle Auszeichnungen werden am 10. Dezember, dem Todestag von Nobel im Jahr 1896, verliehen.

Malala Yousafzai Hintergrund



Malala war kaum 11 Jahre alt, als sie begann, sich für die Bildung von Mädchen einzusetzen und sich in Fernsehinterviews zu Wort meldete. Die Taliban hatten ihre Heimatstadt Mingora überrannt, die Bewohner terrorisiert und mit der Sprengung von Mädchenschulen gedroht.





Sie wurde am 9. Oktober 2012 lebensgefährlich verletzt, als ein bewaffneter Taliban-Schütze ihren Schulbus bestieg und ihr in den Kopf schoss. Sie überlebte durch Glück – die Kugel traf nicht in ihr Gehirn – und durch das schnelle Eingreifen britischer Ärzte, die Pakistan besuchten.

Sie wurde zur fachärztlichen Behandlung im Queen Elizabeth Hospital in Birmingham nach Großbritannien geflogen, unterzog sich zahlreichen Operationen, erholte sich jedoch stark.

Malala lebt derzeit mit ihrem Vater, ihrer Mutter und zwei Brüdern in der englischen Stadt Birmingham und besucht eine lokale Schule. Sie wurde mit Menschenrechtspreisen überhäuft, darunter dem Sacharow-Preis des Europäischen Parlaments.

Kailash Satyarthi Hintergrund



Satyarthi steht seit 1980, als er seine Karriere als Elektroingenieur aufgab, an der Spitze einer weltweiten Bewegung zur Beendigung der Kindersklaverei und ausbeuterischer Kinderarbeit.

Als Aktivist an der Basis hat er die Rettung von Zehntausenden von Kindersklaven geleitet und ein erfolgreiches Modell für deren Bildung und Rehabilitation entwickelt.
Empfohlen