Liz Taylor in der Nähe von Jackson begraben

LOS ANGELES: Filmikone Elizabeth Taylor wurde auf demselben Promi-Friedhof beigesetzt wie ihr langjähriger Freund Michael Jackson – und bewies bis zum Schluss einen scharfen Sinn für Humor.

Die legendäre Schauspielerin, die am Mittwoch im Alter von 79 Jahren starb, wurde am Donnerstag mit einer einstündigen privaten Zeremonie im Forest Lawn Memorial Park entlassen, wo Generationen von Hollywoodstars begraben sind.

Aber ihr letzter Wunsch wurde respektiert und nach Beendigung des Gottesdienstes bekannt gegeben.

'Der Gottesdienst sollte um 14:00 Uhr beginnen, aber auf Wunsch von Miss Taylor begann er mit Verspätung', heißt es in einer Erklärung ihres Publizisten.

„Miss Taylor hatte die Anweisung hinterlassen, dass sie mindestens 15 Minuten später als öffentlich geplant beginnen sollte, mit der Ankündigung: „Sie wollte sogar zu spät zu ihrer eigenen Beerdigung kommen“, fügte sie hinzu.

Die Filmlegende und violettäugige Schönheit, die sowohl für ihr stürmisches Liebesleben als auch für ihre fünf Jahrzehnte lange Oscar-prämierte Filmkarriere berühmt ist, starb am frühen Mittwoch im Cedars-Sinai-Krankenhaus in Los Angeles an Herzversagen.

Die Beerdigung am Donnerstag war für ein paar Dutzend Familienmitglieder und Freunde reserviert, die in einer Flotte schwarzer Stretchlimousinen zum grünen Friedhof gebracht wurden, auf dem auch Stars wie Humphrey Bogart, Clark Gable und Jean Harlow beigesetzt sind.

Während ihres Lebens waren die Pop-Ikone und die Hollywood-Legende zeitweise unzertrennlich, mit Häusern in den vornehmen Vierteln Bel Air und Beverly Hills westlich von Hollywood.

'Ich glaube, niemand wusste, wie sehr wir uns liebten', sagte Taylor nach seinem Tod. „Ich habe Michael von ganzem Herzen geliebt und kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Wir hatten so viel gemeinsam und wir hatten so viel Spaß zusammen.' (AFP)
Empfohlen