Teenager aus Lahore vergewaltigt und ermordet, weil er den Freund des Verdächtigen bei PUBG blockiert hat

  • Die Polizei nimmt vier wegen Vergewaltigung und Tötung eines 15-jährigen Jungen fest, nachdem er einen Freund des Hauptverdächtigen auf PUBG blockiert hatte
  • Die Verdächtigen haben den Teenager am 13. Januar entführt, teilte die Polizei mit
  • DNA-Probe von Verdächtigen zur weiteren Untersuchung an ein forensisches Labor geschickt


Vier Männer wurden wegen Vergewaltigung und Ermordung eines 15-jährigen Jungen in Lahores Raiwind festgenommen.



Berichten zufolge haben die Verdächtigen den Teenager vergewaltigt und ermordet, weil er einen Freund des Hauptverdächtigen im Online-PUBG-Spiel blockiert hatte.

Die Polizei von Raiwind sagte, die Verdächtigen hätten den Jungen am 13. Januar entführt.

Weiterlesen: Berichten zufolge stirbt ein Junge in Faisalabad, nachdem er ein PUBG-Spiel online verloren hat

Sie brachten das Opfer nach Nankana Sahib, wo es zuerst vergewaltigt und dann ermordet wurde.

Seine Leiche wurde später in Sheikhupura gefunden. Nach Angaben der Verdächtigen hatte das Opfer einen Freund von ihnen auf PUBG blockiert.

Die DNA-Probe des Verdächtigen wurde zur weiteren Untersuchung an ein forensisches Labor geschickt.

Empfohlen